Newcomer Contest Bayern 2015 (Live)

Konzertbericht und Konzertfotos


Das Finale des Newcomer Contest Bayern am 26. September 2015 in der Würzburger Posthalle


William’s Orbit gewinnen den Newcomer Contest Bayern 2015 

Würzburg (music-on-net) – Es ist endlich wieder so weit. Der Newcomer Contest Bayern 2015 (NCB 2015) steht an und wie im Jahr zuvor wird das Finale in der Posthalle Würzburg ausgetragen.

Eigentlich hätte mir aufgrund meiner Erfahrung vom letzten Jahr klar sein müssen, dass die Vorband bereits vor dem offiziellen Beginn spielen wird. So erreiche ich am Samstag gegen 19:45 Uhr die Posthalle und bekomme gerade noch mit, wie sich die Mustache Monkeys verabschieden.

2014 waren sie selbst unter den Finalisten, heute spielen sie als Vorband, also außer Konkurrenz. Und das kann sich wahrlich sehen und hören lassen. Gerne hätte ich mir ein weiteres Mal ihre Mischung aus Indie-Rock und Rap in voller Länge angehört, die Band natürlich auch fotografiert, aber die kurze Zeit, die ich noch im Fotograben verbringe, reicht lediglich, um die Einstellungen der Kamera an das heutige Bühnenlicht anzupassen. Ihre einst charakteristischen Affenmasken tragen Mustache Monkeys übrigens nicht mehr. Eigentlich schade!

Aber ich bin ja auch nicht wegen der Vorband zum Newcomer Contest Bayern gekommen, um ehrlich zu sein, auch nicht wegen des Main Acts, sondern natürlich wegen der bayerischen Newcomer selbst.

Dieses Jahr befinden sich wieder zwei Bands aus München unter den fünf Finalisten, aber auch eine Würzburger Band ist vertreten. Vielleicht hilft ihnen der Heimvorteil ja etwas.

Den offiziellen Start übernehmen die Nürnberger Zico. Ihre Musik lädt zum Bewegen ein, ist dabei sehr Reggae-lastig. Häufig liegt bei dieser Musik ein leichter Cannabisgeruch in der Luft, heute nicht. Zico selbst scheinen auch nicht benebelt zu sein und bewegen sich sicher auf der Bühne. Besonders Sänger und Gitarrist Julian Knobloch-Krippner verspürt einen starken Bewegungsdrang und verabschiedet sich mit einem hohen Sprung in die Luft von Würzburg. Lauter Jubel, der sicherlich nicht nur von den mitgereisten Fans stammt.

Für Avalanche Ahead ist ein Heimspiel angesagt! Schon beim Aufbau ihres Sets wird in den ersten Reihen wild getuschelt: „Den kenn ich doch! Den hab ich doch schon einmal gesehen!“ Kennt ihr auch schon ihre Musik, Kids? Mit einer Mischung aus Hard- und Post-Rock fallen sie über das Publikum her und bringen jede Menge Energie mit. Für mich persönlich sollte es der beste Auftritt des heutigen Abends sein. Bei keiner anderen Band kommt mir die stattliche Bühne der Posthalle zu klein für die Show vor. Die vier Jungs verstehen ihr Handwerk inklusive Showelemente. Sänger Fabian Prietzel nutzt die gesamte Bühnenfläche aus, steht dabei öfter mit einem Bein auf den Monitorboxen und breitet beschwörend seine Hände aus, als wolle er die Energie des Publikums aufsaugen, um noch mehr Leistung zu bringen. Gitarrist Joey Jones tut es ihm gleich und wirbelt seine Haare wild durch die Luft. Ich persönlich habe schon meinen Gewinner ausgemacht. Wird sich zeigen, ob ich Recht behalten soll.

Nach der ganzen Action geht es mit den Münchnern Swallow Tailed nun ruhiger zu. Mit ihrer Bassistin Pia Kreissl haben sie auch die einzige weibliche Teilnehmerin dabei. Düstere Beats und sphärische Gitarrenklänge ziehen über und durch die Würzburger Posthalle. Das einzige Mal an diesem Abend wird Nebel und Licht auf der Bühne passend eingesetzt. Viel Energie dagegen ist beim Auftritt der vier Münchner nicht vorhanden. Nicht schlimm, es darf schließlich auch einmal ruhiger zugehen. Mir persönlich war es allerdings etwas zu ruhig.

William’s Orbit aus Weiden scheinen wohl die bekanntesten Newcomer zu sein. Sie bringen den größten Fanclub mit, haben auch schon auf dem einen oder anderen Festival in diesem Jahr gespielt. Wiedererkennungswert haben sie auf jeden Fall, nicht gerade weil sie Indie-Rock spielen, sondern durch das markante Äußere und die raue Stimme von Siegfried Häusle, kurz genannt Siggi.

In Süddeutschland konnten sie schon zahlreiche Fans begeistern, ihr Debütalbum wird nächstes Jahr erscheinen. Das werde ich mir wohl auch kaufen. Mir gefällt ihr routinierter Auftritt sehr gut.

Timothy Aulds Auftritt schließt das Finale des diesjährigen Newcomer Contests ab. Der Münchner wirkt auf Anhieb sympathisch, seine Musik ebenfalls. Locker, leicht und lässig. Im Soundtrack von Schweighöfer-Filmen waren seine Songs schon zu hören, mit Parov Stelar hat er auch schon zusammen gearbeitet. Eine genaue Richtung zeigen seine Songs nicht auf. Ganz egal, es macht einfach Spaß, ihm zuzuhören. Was für ein toller Abschluss vor der Siegerehrung.

Die Beratungszeit der Jury ist auch bald vorbei. Es kommt zur Preisverleihung. Zuvor betritt noch ein besonderer Gast die Bühne, um seinen Preis entgegen zu nehmen.

Zum ersten Mal wird nämlich im Rahmen des Newcomer Contests Bayern der Bayerische Musiklöwe in der Kategorie „Bester Künstler National“ übergeben. In diesem Jahr geht er an Andreas Bourani. Spätestens seit der letzten Fußball-WM ist er jedem in Deutschland bekannt. Stichwort: „Auf uns“!

Er freut sich sichtlich über seine Auszeichnung. Darüber hinaus wird ihm noch eine weitere Ehre zuteil: Er darf die Entscheidung der Jury verlesen und den Preis an den besten Newcomer Bayerns übergeben:

„Ich spann euch nicht lange auf die Folter, wir sind hier schließlich nicht bei DSDS. Der beste Newcomer Bayerns ist William’s Orbit!“

Begeistert rennen die fünf auf die Bühne und nehmen ihren Preis entgegen. Die Freude steht ihnen ins Gesicht geschrieben. Sie feiern dementsprechend ausgelassen. Ich gönne es ihnen von Herzen, auch wenn ich damit mit meinem Favoriten nicht richtig lag.

Wir nähern uns nun dem Ende der Veranstaltung.

Zeit für den Main Act: OK Kid.

Die Bühne ist plötzlich stockdunkel und die drei Wahlkölner Jonas, Moritz und Raffael sind nur noch während der grellen Lichtblitze zu erkennen. Spätestens jetzt brechen in der Posthalle alle Dämme, alle feiern mit.

Stilistisch lassen sich OK Kid nicht festlegen. Für das Publikum spielt das alles ohnehin keine Rolle. Es singt die Texte quer durch die kleine Diskographie OK Kid’s lauthals mit.

Viel besser kann man den heutigen Abend nicht ausklingen lassen.

Es hat Spaß gemacht, auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein. Ich freue mich bereits jetzt auf den Newcomer Contest Bayern 2016. Dann stehe ich auch garantiert einen Stunde vor dem offiziellen Beginn auf der Matte. Ich bin schließlich lernfähig.

© Lukas Seufert


Avalanche Ahead


Swallow Tailed


Zico


OK Kid


Timothy Auld


William’s Orbit


Preisverleihung

Kommentare sind geschlossen.

error: Please respect © copyright, content is protected!