35. International Africa Festival Würzburg 2024: Programm und Hinweise (News)

35. International Africa Festival Würzburg 2024

Datum: 30.05. bis 02.06.2024
Location: Mainwiesen Würzburg


Aus der 1. Pressemitteilung vom 09.11.2023:

Das 35. Internationale Africa Festival findet vom 30. Mai bis 2. Juni 2024 wieder auf den Talavera Mainwiesen in Würzburg statt.

Nach den, durch Corona bedingten Einschränkungen in den letzten Jahren, freuen wir uns, dass wir Ihnen das Festival wieder in einem erweiterten Rahmen mit neuen Projekten und 20 Livebands u.a. aus Kuba, Südafrika, Mali, Senegal, Ghana, den Kapverdischen Inseln, Benin, Nigeria und der Elfenbeinküste präsentieren können.

Zum Programm

In den letzten Wochen waren wir schon sehr fleißig und haben wieder ein spannendes Musikprogramm für unsere BesucherInnen zusammengestellt. Hier stellen wir die Bands, die im Abendprogramm des 35. Internationalen Africa Festivals auftreten werden, vor: 

30.05.2024

NDLOVU YOUTH CHOIR

Wonderful young voices from South Africa 

Das Abendprogramm des diesjährigen Africa Festival Jubiläums startet gleich mit einem außergewöhnlichen Konzert. Zum zweiten Mal, nach 2019, wird der Ndlovu Youth Chor bei uns zu Gast sein. 2009 im Township Elandsdoorn/Südafrika gegründet, war er eigentlich nur ein Baustein in dem Kinderförderungsprogramm der Ndlovu Care Group, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kindern mit schwierigem sozialem Hintergrund eine neue Lebensperspektive zu geben. Mittlerweile hat sich der Chor weltweit zu einer Bühnensensation entwickelt. Von südafrikanischen Klassikern wie Miriam Makebas „Pata Pata“, bis zu internationalen Pop-Hits, wie Ed Sheerans „Shape Of You“, reicht ihr weit gestreutes Repertoire. Diesmal werden sie unter ande-rem auch ihre aktuelle CD „Celebrate“ vorstellen.

FATOUMATA DIAWARA

Westafrican woman power

Fatoumata Diawara Hafensommer Wuerzburg 2012 © Gerald Langer 10
Fatoumata Diawara – Hafensommer Wuerzburg 2012 © Gerald Langer

Wohl keine westafrikanische Künstlerin ist so vielseitig wie die in Abidjan geborene und in Bamako aufgewachsene Fatoumata Diawara. Mal sieht man sie als Schauspielerin in Filmen wie „La Genèse“ von Cheick Oumar Sissoko oder kann sie in dem Kindertheaterstück „Kirikou & Karaba“ bewundern. Des Weiteren scheut sie keine musikalischen Horizonterweiterungen.

Mit dem französischen Rockmusiker Matthieu Chedid, alias -M-, nahm sie das Album „Lamomali“ (2017) auf und mit der Kultband Gorillaz war sie 2020 im Studio, um deren Song „Désolé“ mit ihrer weiblichen Stimme zu unterstützen. Ihre eigenen Bühnenkonzerte sind jedes Mal ein unvergessliches Erlebnis. Die Kämpferin für die Rechte der afrikanischen Frauen wird Songs aus ihrem letzten Album „London Ko“ (2023), aber auch natürlich ihren grandiosen Single-Hit „Sowa“ von 2011 mit im Gepäck haben.

31.05.2024

LAS KARAMBA

Latin urban grooves via female power

Ahyvin (Gesang/Guiro) & Ahylin Bruno (Congas), Nati Arizu (Keyboards/Piano), Liviet Ojeda (Bass), Anggie Obin (Flute) und Rita Baulida (Percussion) sind ´Las Karamba´. 2018 fanden sie in Barcelona zusammen, und gründeten dort ihre einzigartige Formation. Alle geprägt von Migration und ihren unterschiedlichen Lebensgeschichten sowie ihren diversen musikalischen Wurzeln, von Spanien über Kuba bis nach Südamerika. Gemeinsames Empowerment stand und steht stets im Mittelpunkt ihres musikalischen Zusammenseins.

In ihren Songs, gewürzt mit den Rhythmen von Son, Salsa, Cha Cha Cha und modernen urbanen Grooves, geben sie allen Frauen dieser Welt eine Stimme. „La Humanitat“ heißt ihre letzte, aktuelle Single Veröffentlichung. Mit vielen weiteren Songs, unter anderem aus ihrem ersten Album „Camino Asi“ (2021), dürfen wir uns auf ein heißes Festivaldebüt freuen.

MARIANA RAMOS 

The wonderful voice from the Cape Verdian Islands

Mariana Ramos gilt als eine der ganz großen Stimmen von den Kapverden, die sich auch dem Erbe der legendären Cesaria Evora verpflichtet fühlt. 1962 wurde sie in Dakar im Senegal geboren. Als Tochter des Gitarristen der bekannten Formation ´Voz de Cabo Verde´ Toy Ramos, alias Toy de Bibia, von den Kapverden fühlt sie sich der Quelle ihrer Vorfahren verbunden und zieht die Inspiration für ihre Songs aus der Tradition des Archipels.

Funana, Coladeira und Batucu Rhythmen verbindet sie grenzenlos mit modernen Stilen. In dem ganzen Spektrum ihrer Alben, wie „Morna“ (2019), „Quinta“ (2015) oder „Suavidanca“ (2011), zeigt sie, dass die Musik ihrer Heimat nicht nur melancholisch, sondern auch grandios tanzbar sein kann. Nach ihrem unvergesslichen Auftritt beim 22. Africa Festival 2010 wird sie nun endlich zum zweiten Mal unser Gast sein.

01.06.2024

FAFA RUFFINO 

Amazone power from Benin

Nach zwei unvergesslichen Konzerten auf der Offenen Bühne beim Internationalen Africa Festival wird Ahouefa „Fafa“ Ruffino nun auch das Africa Festival Publikum auf der Hauptbühne begeistern. In Cotonou, der Hauptstadt Benins, mit ghanaischen Wurzeln geboren, ist Paris ihre jetzige Basis geworden. Von der Großmutter animiert, begann sie schon im Kindesalter ihre ausdrucksstarke jazzige Stimme zu schulen.

Mittlerweile wird sie als Gesangspartnerin von diversen Künstlern wie Faada Freddy, Lokua Kanza oder dem nigerianischen Sänger Flavour geschätzt. Des Weiteren bildet sie mit Rokia Kone, Kandia Guira, Niaru und Mamani Keita den Kern des Musikkollektivs „Les Amazones D´Afrique“. Women Power ist also angesagt, wenn die „Amazone“ an diesem Tag auf die Bühne treten wird!

BANTU

Afrobeat and high energy from Lagos 

BANTU steht für „Brotherhood Alliance Navigating Towards Unity“. Gegründet und ins Leben gerufen wurde diese Vereinigung schon 1996 von den Brüdern Ade Bantu & Abiodun. Nun steht hinter den Namen Bruder Ade Bantu, der mit seiner mehrköpfigen Band aus Nigeria schon seit etlichen Jahren hervorragenden Afrobeat einspielt. Der afrodeutsche Künstler, Kosmopolit und Aktivist, der mit anderen Künstlern unter anderem auch das Projekt ´Brothers Keepers´ gründete, hat seinen Lebensmittelpunkt von Köln in die pulsierende nigerianische Metropole Lagos verlegt.

Hier ist er vielseitig aktiv, mal als Musiker, mal als TV- oder Radiomoderator oder Organisator von Kultur-Events. Afrobeat vom Feinsten und High Energy wird unser Publikum erwarten. 2007 wurde Ade Bantu mit dem Africa Festival Award ausgezeichnet und damit sein großer Einsatz im „Brothers Keepers Projekt“ beim Kampf gegen den täglichen Rassismus in Deutschland gewürdigt.

02.06.2024

AMI & WALLY WARNING 

Reggae, soul and more with Arubian flavour 

20190530 Wally Warning Roots Band Africa Festival Wuerzburg © Gerald Langer 11
20190530_Wally-Warning-Roots-Band_Africa-Festival-Wuerzburg-©-Gerald-Langer_11

Zusammen sind sie beide unschlagbar. Blindes Verständnis und grenzenlose Liebe! Kein Wunder, wenn Vater und Tochter gemeinsam zur Gitarre greifen und schon seit Jahren erfolgreich auf der Bühne stehen. Der auf der kleinen ABC Insel in der Karibik Aruba geboren Wally Warning hat sich schon früh der Musik verschrieben und seinen eigenen Crossover-Stil entwickelt, indem er die Rhythmen der Karibik von Reggae bis Soul vereint. Tochter Amy blieb davon natürlich nicht ´verschont´ und wurde so früh in den musikalischen Werdegang ihres Vaters integriert und hineingezogen.

Mittlerweile steht sie schon seit langem auf eigenen musikalischen Beinen, singt in englischer wie in deutscher Sprache. 2022 gewann sie den Deutschen Musikautorinnenpreis der GEMA als beste Nachwuchsmusikerin. An diesem letzten Festivaltag werden sie ihr neues Album präsentieren.

TIKEN JAH FAKOLY 

Best West African roots reggae unplugged

20160528 Tiken Jah Fakoly Africa Festival Wuerzburg © Gerald Langer 51 6J6A0276 1
20160528-Tiken-Jah-Fakoly-Africa-Festival-Wuerzburg-©-Gerald-Langer-51-6J6A0276-1

Er gilt als eine der wichtigsten Stimmen des afrikanischen Kontinents: Tiken Jah Fakoly, alias Doumbia Moussa Fakoly! In Odienné, im Norden der Elfenbeinküste geboren, musste er diese 2003 verlassen und ins Exil nach Mali flüchten. Dort in Bamako hat er seine neue Heimat gefunden und sein eigenes Musikstudio aufgebaut. Seine diversen, hervorragenden Alben von „Mangercratie“ (1996) bis „Braquage De Pouvoir“ (2022) wurden mehrfach ausgezeichnet. Im Jahr 2024 kehrt Tiken Jah Fakoly mit einem neuen Album und einem Akustikkonzert zurück.

Umgeben von traditionellen westafrikanischen Musikern lässt der Künstler sein 25-jähriges Repertoire noch einmal Revue passieren, darunter seine größten Hits. Nach seinem ersten Auftritt 2001 beim 13. Africa Festival wird er diesmal mit diesem außergewöhnlichen Programm beim 35. Africa Festival seine Deutschlandpremiere feiern.


Unser Kartenvorverkauf für die Dauerkarten und Abendkonzertkarten hat bereits begonnen.

Die Dauerkarten für alle 4 Tage inkl. Abendkonzerte wird es wieder zum günstigen Frühbucherpreis von 129,00 Euro und die Einzelkarten für die Abendkonzerte für 41,00 Euro bis zum 31.01.24 geben.

Da es nur ein begrenztes Kartenkontingent dafür gibt, heißt es schnell sein!

Die Tickets gibt es nur online bei uns. Um den unzulässigen Weiterverkauf unserer Tickets durch Zweitmarkthändler zu verhindern, sind alle Tickets personalisiert und nicht übertragbar. Die Daten werden spätestens 4 Wochen nach dem Festival gelöscht.  

Tickets gibt es unter https://www.africafestival.org/tickets/. 

Bei Fragen können Sie uns dienstags und freitags von 10 bis 12 Uhr telefonisch unter 0931 150 60 erreichen.

© africafestival.org


Weitere Beiträge zu den vergangenen Africa Festivals in Würzburg


Neueste Beiträge

Blaer: Pure (Sounds)

Blaer: Pure (Sounds)

Mir liegt schon seit geraumer Zeit das mittlerweile vierte Album der noch immer jungen Schweizer Band Blaer vor. Natürlich habe … Weiterlesen
Kulturtage Gut Wöllried Rottendorf 2024: Das Programm (News)

Kulturtage Gut Wöllried Rottendorf 2024: Das Programm (News)

Die Veranstalter der Kulturtage auf Gut Wöllried in Rottendorf kündigen die ersten Künstler:innen für 2023 an und das genreübergreifende Programm … Weiterlesen
Sarah Chaksad Large Ensemble: Together (Sounds) 

Sarah Chaksad Large Ensemble: Together (Sounds) 

Sarah Chaksad, Jahrgang 1983, ist eine Schweizer Jazzmusikerin und Komponistin mit iranischen Wurzeln … Weiterlesen

error: Please respect © copyright, content is protected!