Koppel Blade Koppel: Time Again

Koppel Blade Koppel

Album: Time Again
Format: CD, Digital
VÖ: 26.05.2024
Label/Vertrieb: cowbellmusic.dk
Website (Benjamin Koppel)


Kurzkritik (Album)

Time Again, oder, schlicht auf Deutsch: „mal wieder“ ein Album eines kongenialen Jazz-Trios.

Das Album ist zwar nicht mehr ganz frisch, bereits im Sommer 2019 – kurz vor der fast alles lähmenden Pandemie – wurde es aufgenommen, aber es kommt, im Mai 2024 veröffentlicht, dafür umso lebendiger daher.

„Wenn der Vater mit dem Sohne“ könnte man es auch nennen, denn es ist nicht die erste Zusammenarbeit von Anders und seinem besonders umtriebigen Sohn Benjamin Koppel.

Bei Time Again steht Ihnen am Schlagzeug der US-Amerikaner Brian Blade zur Seite, der in der Vergangenheit auch schon begehrter Sideman von herausragenden Künstler:innen wie Brad Mehldau, Charlie Haden oder Wayne Shorter war.

Auf Time Again wird musiziert aus purer Freude an der Musik, dabei niemals unkontrolliert, aber eben doch viel freier als bei den thematischen Alben Anna’s Dollhouse oder White Buses, die Benjamin Koppel in den letzten Jahren veröffentlicht hat.

Man darf diese „Langspielplatte“ tatsächlich auch einmal nebenbei laufen lassen, ohne ihr auch nur ansatzweise die Etikette Smooth Jazz anheften zu wollen.

Erst bei empfohlenem konzentrierten Zuhören wird man allerdings mit den high-fidelen Momenten belohnt, die Time Again bei knapp einstündiger Laufzeit zu bieten hat.

© Gerald Langer


Der Pressetext zur Veröffentlichung

Wenn es darauf ankommt, muss die Musik einen mitreißen. Sie muss unsere Seelen berühren und unsere Füße bewegen. Und genau das tut die Musik dieses Trios par excellence.

Wenn Vater und Sohn, die Koppels, zwei der produktivsten Musiker und Komponisten der heutigen europäischen Szene, sich mit dem Meisterschlagzeuger Brian Blade zusammentun, ist das Ergebnis nicht weniger als außergewöhnlich.

Die Musik schöpft aus Inspirationen, die aus der gesamten Musikgeschichte stammen. Mit dem klassischen Orgeltrio als Rahmen nehmen die drei Innovatoren ihr Publikum mit auf eine Reise, die keine Herzen und Füße unberührt lässt.

Durch eine Zusammenarbeit im Jahr 2011 wurden der Saxophonist Benjamin Koppel und der Schlagzeuger Brian Blade enge Freunde auf und abseits der Bühne. Seitdem haben sie (zusammen mit dem Top-Bassisten Scott Colley) im Laufe der Jahre drei Alben veröffentlicht – alle wurden zu Meilensteinen in der Welt der klavierlosen Saxophon-Bass-Drum-Trios. Die Band ist weltweit aufgetreten. Und als der Komponist Anders Koppel sein bisher größtes symphonisches Werk, The Mulberry Street Symphony, schrieb, war die Musik auf genau dieses Trio zugeschnitten.

Diesmal kehrt Koppel senior, Anders, an die Orgelbank zurück, von der aus er so viele legendäre Momente in der europäischen Musik geschaffen hat, sowohl mit seiner kultigen Band Savage Rose (1969 – 1975), die 1971 beim Newport Jazz Festival auftrat (und die Bühne mit Namen wie Blood, Sweat and Tears und Sly & The Family Stone teilte), als auch mit seinem Duo und Jazzquartett mit dem amerikanischen Pianisten Kenny Werner und dem Gründungsmitglied von Weather Report, dem Bassisten Miroslav Vitous.

Jetzt ist es wieder an der Zeit, das fast telepathische Zusammenspiel dreier Köpfe zu erleben, das weit über das Gewöhnliche hinausgeht. Drei Herzen im gleichen Takt. Die Tracks auf diesem neuen Album, das am 26. Mai über Cowbell Music veröffentlicht wird, sind allesamt Eigenkompositionen von Anders Koppel, Benjamin Koppel und einem Track von Kenny Werner. Musik der Zeit, von der Zeit, in der Zeit.

Es ist sicherlich TIME AGAIN.

© hubtone PR (Antje Huebner)


Tracks

  1. Puerto Rican Rumble [05:15]
  2. If You Forget Me [07:43]
  3. Mavis [05:58]
  4. Bazaar Revisited [13:27]
  5. Time Again [05:54] (Feat. Al Agami)
  6. Fall from Grace [05:53]
  7. Should Have Put A Ring On It [05:03]
  8. Blind Man [08:25]

Total: 57:40:15

No.1, 3, 5, 7 composed by Benjamin Koppel
No.2, 4, 8 composed by Anders Koppel
No. 6 composed by Kenny Werner


Line-Up

Benjamin K. – alto saxophone
Anders K.  – hammond B3 organ
Brian Blade – drums

Credits

Recorded August 12, 2019 at Village Recording by Thomas Vang
Mixed and mastered by Boe Larsen at Mill Factory
Produced by A. & B. Koppel

Cover by Knut Schötteldreier
Photos by Lars Hestbæk

Benjamin plays Peter Jessen handmade mouthpieces and sax necks
Label: Cowbell


Neueste Beiträge

Sportfreunde Stiller: Gut Wöllried Rottendorf 2024

Sportfreunde Stiller: Gut Wöllried Rottendorf 2024

Das ausverkaufte Konzert der Sportfreunde Stiller war ursprünglich für Donnerstag, 27.06.2024 angesetzt. Aufgrund einer Erkrankung von Drummer Florian Weber musste … Weiterlesen
Manfred Mann's Earth Band: Gut Wöllried Rottendorf 2024

Manfred Mann’s Earth Band: Gut Wöllried Rottendorf 2024

Das Publikum am heutigen Konzertabend ist überwiegend schon in der zweiten Lebenshälfte angekommen. Natürlich sind auch einige jüngere Gäste dabei … Weiterlesen
Come Together: Gut Wöllried Rottendorf 2024

Come Together: Gut Wöllried Rottendorf 2024

Erweiterte Galerie (auch in höherer Auflösung) auf Nachfrage Extended gallery (also in higher resolution) on request E-Mail: music.on.net.magazine@gmail.com … Weiterlesen

error: Please respect © copyright, content is protected!