Benjamin Koppel – Anna’s Dollhouse (Sounds)

Review (Album)


Benjamin Koppel - Anna's Dollhouse (Sounds)
Benjamin Koppel – Anna’s Dollhouse_Cover (2022)

Künstler:in: Benjamin Koppel & Caecilie Norby
Album: Anna’s Dollhouse
Format: Vinyl, CD, digital
VÖ: 07.06.2022
Label / Vertrieb:
WWW.COWBELLMUSIC.DK
Facebook


Tracklist

1. Anna’s Dollhouse (7:40)
2. Mes Quatre Hercules (2:18)
3. Black Water (10:16)
4. Dying (7:12)
5. Drip Drop (6:35)
6. Sketches of Life and Death (5:06)
7. The Neighbor (4:39)
8. Ghost of Europe (2:02)
9. Anna’s World (5:58)


Line-Up

BENJAMIN KOPPEL – Alto Saxophone
CÆCILIE NORBY – Vocals
KENNY WERNER – Piano
JOHANNES WEIDENMUELLER – Bass
PETER ERSKINE – Drums

AND

JACOB ANDERSEN – Percussion
DUEN (Danish National Youth Ensemble) – Strings
MORTEN RYELUND – Conductor
ANDERS KOPPEL – String Arrangement


Credits

All music composed by Benjamin Koppel. 

All lyrics written by Caecilie Norby.

Produced by Benjamin Koppel.


Für weitere Informationen: www.annasdollhouse.com.

Rezension

Der Däne Benjamin Koppel ist nicht nur ein exzellenter Saxophonist, Komponist und Produzent, sondern nebenbei auch ein Geschichtenerzähler. Zudem einer, dem man sehr gerne zuhört.

Zuletzt hatte er sich erfolgreich im Quartett der musikalischen Umsetzung der Mulberry Street Symphony, die auf zeitgenössische Kompositionen seines Vaters Anders Koppel zurückgeht und sich mit dem Leben, bzw. den Bildern von Jacob Riis, einem dänischen Emigranten, der Ende des 19. Jahrhunderts sein Glück in der amerikanischen Metropole suchte, auseinandersetzt, eingebracht.

Nun folgt, nur wenige Monate später, ein stückweit vertonte eigene Familiengeschichte.

Benjamin Koppel zeichnet mit Anna’s Dollhouse die Lebensgeschichte seiner Tante Anna, Jahrgang 1921, nach, der es im letzten Jahrhundert über viele Jahrzehnte nicht gelang, ein glückliches und vor allem selbstbestimmtes Leben zu führen.

Anna wurde – gegen ihren Willen – von ihren Eltern in den 1940er Jahren mit dem Sohn einer jüdisch-französischen Schneiderfamilie verheiratet. Unglücklich nahm Anna die ihr zugedachte Rolle über sechzig Jahre Ehe bis zum Tod ihres Mannes im Jahr 2007 an.

Erst mit 86 Jahren begann sie, ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen, spielte wieder Klavier, gab kleinere Konzerte in ihrem Haus, im Großraum der französischen Metropole.

Noch einmal lebte sie auf, erzählt ihrem Neffen Benjamin ihre Lebensgeschichte. Er wiederum versprach, ihre, wahrscheinlich gar nicht so einzigartige, Biografie weiterzuerzählen.

Im Jahre 2019 verstarb Anna.

Benjamin Koppel gelingt mit exzellenter Band – dem namhaften Kenny Werner am Klavier, dem legendären Peter Erskine am Schlagzeug – ein durchweg ausbalanciertes Jazzalbum, das bei aller Tragik der Figur Anna durchweg einen sehr positiven Lebensgeist versprüht.

Benjamins Vater, Anders Koppel, hat die Arrangements der dezent eingesetzten Streicher des Danish National Youth Ensemble übernommen.

Caecilie Norby, die dänische Grande Dame des Jazzgesangs, zeichnet für die Lyrics verantwortlich.

Benjamin Koppels Saxophonspiel, Caecilies klare Stimme verleihen Anna’s Dollhouse die nötige Luftigkeit, um die Lebensgeschichte von Anna entsprechend positiv nachzuzeichnen.

Die Befreiung aus dem Puppenhaus kann gelingen, auch noch im vorgerückten Lebensalter. Es ist nie zu spät, das Leben in die eigene Hand zu nehmen, die eigenen Träume zu leben. Voraussetzung ist allerdings schon, dass man lange genug, vor allem einigermaßen frei von körperlichen Gebrechen, lebt. Anna hatte dieses Glück.

Die Geschichte von Anna hat Benjamin Koppel auch in Buchform publiziert, bisher allerdings nur in dänischer Sprache.

Anna’s Dollhouse wurde 2018 vom Jüdischen Kulturfestival in Kopenhagen in Auftrag gegeben.

© Gerald Langer


Last Updated on 11/09/2022 by mr.music-on-net

error: Please respect © copyright, content is protected!