Scott Matthew & Rodrigo Leão: Life Is Long (2016)

Scott Matthew & Rodrigo Leão – Life is Long (2016)
Scott Matthew & Rodrigo Leão – Life is Long (2016)

Scott Matthew & Rodrigo Leão

Titel: Life is Long
VÖ: 18.11.2016
Label: Glitterhouse Records
Format: CD, Digital, Vinyl


Rezension (Album)

Seelenverwandtschaften spüren Künstler, denen man in der Regel eine entsprechende Sensibilität unterstellen darf, schnell auf. Nicht sofort entwickeln sich daraus – nach Feststellung der gemeinsamen Schnittmenge – umfangreiche Projekte. Insofern haben sich auch Rodrigo Leão & Scott Matthew die nötige Zeit gelassen, um auf dem aktuellen gemeinsamen Album „Life Is Long“ zueinander zu finden.

Zwei Solokarrieren: Scott Matthew & Rodrigo Leão

Ich verfolge die Karriere des in New York lebenden Neuseeländers Scott Matthew bereits seit seinem 2008er Album „Scott Matthew“, habe ich  ihn auch schon zweimal live mit Band in beklemmender Clubatmosphäre erleben können. Den Portugiesen Rodrigo Leão konnte ich hingegen zunächst namentlich überhaupt nicht zuordnen.  Madredeus, die Band, die er mit aus der Taufe gehoben hat, dürfte denjenigen, die sich irgendwann einmal mit „europäischer“ Weltmusik auseinander gesetzt haben, allerdings sehr wohl ein Begriff sein.

Rodrigo Leão hat Madredeus jedoch bereits im Jahre 1994 verlassen, ging eigene Wege, so dass er beim Soundtrack für Wim Wenders „Lisbon Story“ schon nicht mehr dabei war.

Leão’s Solokarriere entwickelte sich ohnehin – zu meinem Bedauern – von mir gänzlich unbeachtet. Jetzt erst, angestoßen von der transatlantischen Kooperation  „Leão – Matthew“, steige ich in die wunderbaren Kompositionen von Rodrigo ein und komme aus dem Staunen kaum mehr heraus. Nur soviel: Er verfügt mittlerweile über eine unglaublich qualitätvolle Diskografie.

Im Jahre 2011 begegneten sich Scott Matthew und Rodrigo Leão erstmals.  Matthew sang Leão’s „Terrible Dawn“. Beide standen danach gemeinsam in Spanien und Portugal auf der Bühne und spürten, dass die Zusammenarbeit bestens funktioniert.  Es gab eher ein Zeitproblem, da beide weiterhin engagiert primär an ihren eigenen Karrieren feilten.

Künstlerische Korrespondenz:

In den darauffolgenden Jahren tauschte man musikalische Skizzen aus. Rodrigo Leão steuerte die Kompositionen bei, Scott Matthew zeichnete für die stimmliche Extravaganz und die Texte verantwortlich. Und die Studioband musizierte dazu famos!

Das Ergebnis ist das traumhaft schöne melancholische Album „Life Is Long“, das über dreizehn Songs eine Atmosphäre schafft, die einen nicht nur in der Adventszeit zu ergreifen mag. Die Streicher sind schlichtweg eine Offenbarung!

Für mich – ohne Übertreibung – eines der ganz großen Alben des Jahres 2016. Und als Vinyl/CD-Paket ein Weihnachtsgeschenk für unsere Liebsten!

Auch die wunderbare Umverpackung , die „Cover-Art“ von Petros Koublis  verdient es, erwähnt zu werden.

Den Konzerttermin am 15. März 2017 im E-Werk Erlangen habe ich mir schon vorgemerkt.

© Gerald Langer


Tracklist

The Child 2:18
The Fallen 4:18
Enemies 3:30
Empty Room 1:02
Nothings Wrong 3:52
That’s Life 3:57
In The End 2:58
The Same Day 1:02
Truce 4:20
Unnatural Disaster 3:51
Terrible Dawn 4:35
Death Defying 4:19
Life Is Long 4:19

Meine Anspieltipps – fett


Line-Up

Acoustic Guitar – João Eleutério
Bass Guitar – Rodrigo Leão
Cello – Carlos Tony Gomes
Drums – Frederico Garcias, Rodrigo Leão
Guitar – João Eleutério, Pedro Oliveira, Tiago Lopes
Hammond – João Eleutério
Keyboards – João Eleutério
Melodica – João Eleutério
Organ – João Eleutério
Percussion – Tiago Lopes
Synthesizer – Rodrigo Leão
Trombone – Marco Alves
Tuba – Nuno Cunha
Viola – Bruno Silva
Violin – Ana Pereira, Denys Stetsenko, Viviena Tupikova
Vocals – Clara Kennedy, Scott Matthew


Credits

Recorded in June 2014 at Estúdio Armazém 42, Lisbon
Mixed in January 2016 at Estúdio Armazém 42, Lisbon
Mastered at Christoph Stickel Mastering, Berlin


Tour

  1. März 2017  KÖLN Kulturkirche
  2. März 2017  ERLANGEN E-Werk
  3. März 2017  ZÜRICH Schauspielhaus
  4. März 2017  WIEN Konzerthaus
  5. März 2017  LINZ Posthof
  6. März 2017 BERLIN Bar Jeder Vernunft
  7. März 2017 BERLIN Bar Jeder Vernunft


Neueste Beiträge

Koppel Blade Koppel: Time Again

Koppel Blade Koppel: Time Again

Das Album ist zwar nicht mehr ganz frisch, bereits im Sommer 2019 – kurz vor der fast alles lähmenden Pandemie … Weiterlesen
Jazzfestival Saalfelden 2024: Programm und Tickets

Jazzfestival Saalfelden 2024: Programm und Tickets

Knapp 200 Musiker:innen aus 16 Nationen versprechen ein ereignisreiches Wochenende voller musikalischer Entdeckungen und internationaler Begegnungen … Weiterlesen
35. Africa Festival Würzburg 2024 im Rückblick (Live)

35. Africa Festival Würzburg 2024 im Rückblick (Live)

Schon liegt das Festivalwochenende auf den Würzburger Mainwiesen wieder hinter uns. Das 35. Africa Festival startete bei äußerst miesen Wetteraussichten … Weiterlesen