Jazzwoche Burghausen 2023 im Rückblick (Live)


Jazzwoche Burghausen 2023

Datum: 21.03. – 26.03.2023
Venue: Burghausen – Stadtsaal und Wackerhalle
Initiator: IG Jazz Burghausen
Autor/Fotograf: Gerald Langer


Festivalbericht

In diesem Jahr bot sich mir die Möglichkeit, die legendäre Internationale Jazzwoche im oberbayerischen Burghausen im wahrsten Sinne des Wortes aus der ersten Reihe erleben zu dürfen.

Den Ablauf dieses mehrtägigen Festivals musste ich allerdings erst einmal verinnerlichen und meine „Arbeitsweise“, sprich die Bearbeitung und Veröffentlichung erster Konzertbilder gewissermaßen in meinen „Tagesablaufplan“ so integrieren, dass diese Tätigkeit von mir als bereichernd und nicht als stressig wahrgenommen wird.

Mein vorübergehendes Domizil – eine kleine Ferienwohnung – lag im österreichischen Weng, nur wenige Kilometer von Burghausen entfernt. Alles gut soweit, bis auf eine höchst suboptimale Bandbreite des dort bereitgestellten Internetanschlusses.

In der Stadt Burghausen soll, dem Vernehmen nach, der Zugang zum „World Wide Web“ allerdings auch nicht merklich besser funktioniert haben.

Kommen wir nun zum Wesentlichen:

Die Konzertveranstaltungen

Jazzwoche Burghausen: Dienstag, 21.03.2023, ab 19:30

Veranstaltungsort: Stadtsaal Burghausen

Thema: Finale des 13. Europäischen Burghausen Nachwuchs-Jazzpreises

20230321 Michele Sannelli The Gonghers Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 29

Michele Sannelli & The Gonghers (IT) | zur Bildergalerie

20230321 Nils Kugelmann Trio Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 29

Nils Kugelmann Trio (D) | zur Bildergalerie

20230321 Fenix Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 26

Fenix (NL) | zur Bildergalerie

20230321 Michelangelo Scandroglio Group Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 21

Michelangelo Scandroglio Group (IT) | zur Bildergalerie

20230321 Jarecki Jazz Octet Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 35

Jarecki Jazz Octet (PL) | zur Bildergalerie

Für mich war dieser erste Abend einer der Höhepunkte der Jazzwoche Burghausen 2023, zeigte er die enorme Bandbreite des zeitgenössischen Jazz auf.

Die vierköpfige Jury – Roland Spiegel (Musikredakteur für Jazz und Klassik beim Bayerischen Rundfunk), Ralf Dombrowski (Musikjournalist, Fotograf und Buchautor), Reinhard Köchl
(Musikjournalist und Buchautor) und Szymon Klekowicki (Szymon Klekowicki Sextett, Gewinner des Nachwuchs-Jazzpreises 2022) – hatte die Qual der Wahl unter den Finalisten.

Natürlich macht man sich als Zuhörer:in auch seine Gedanken, tauscht sich untereinander etwas aus und liegt am Ende bei der Einschätzung nicht so ganz daneben.

So ging der mit 5.000 Euro dotierte erste Preis an das Nils Kugelmann Trio. Bassist Kugelmann musste auf den Pianisten Luca Zambito krankheitsbedingt verzichten. Mit dem Ersatz durch den Gitarristen Philipp Schiepek gelang dem Trio ein regelrechter Geniestreich.

Das italienische Jazz-Prog-Rock Quintett Michele Sannelli & The Gonghers, ich persönlich hatte sie sogar auf dem ersten Platz positioniert, landete immerhin auf dem 2. Platz und erhielt ein Preisgeld von 2.000 Euro.

Das polnische Jarecki Jazz Octet eroberte den 3. Platz und durfte sich ebenfalls über 2.000 Euro Preisgeld freuen.

Der italienische Pianist Nico Tangherlini von der Michelangelo Scandroglio Group wurde als der herausragende Solist des Abends gekürt.


Jazzwoche Burghausen: Mittwoch, 22.03.2023, ab 20:00

Veranstaltungsort: Wackerhalle Burghausen

20230321 Nils Kugelmann Trio Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 29

Nils Kugelmann Trio (D) – Gewinner Nachwuchs-Jazzpreis 2023 | zur Bildergalerie

20230322 Lee Ritenour Friends Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 6

Lee Ritenour & Friends (USA) | zur Bildergalerie

Der Gewinner des Nachwuchs-Jazzpreises bestreitet regelmäßig das Vorprogramm zum ersten großen Act der Konzertreihe der Jazzwoche Burghausen.

Aber kann man beim Nils Kugelmann Trio wirklich von Vorprogramm oder Support reden? Das Trio sprühte förmlich vor Energie, auch das Publikum zeigte sich begeistert.

Der US-amerikanische Jazz-Gitarrist Lee Ritenour spielte mit seinen Friends anschließend ein tadelloses 80-minütiges Set, flochte dabei anekdotisch u. a. den musikalischen Einfluß Wes Montgomery’s auf sein eigenes Gitarrenspiel ein.

Ritenour ist die Förderung des musikalischen Nachwuchses ein besonderes Anliegen. Die junge Begleitband des 70-jährigen Kaliforniers legte darüber beredt Zeugnis ab. Sohn Wesley saß am erhöhten Schlagzeug, der deutsche Hochschullehrer Jesse Milliner strahlte in jeder Hinsicht an den Keyboards, nur E-Bassist Petar Krstajic sah phasenweise etwas gequält aus, was seinem Saitenspiel allerdings nicht weiter schadete.


Jazzwoche Burghausen: Donnerstag, 23.03.2023, ab 20:00

Veranstaltungsort: Wackerhalle Burghausen

20230323 Heiri Kaenzig Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 52

Heiri Känzig’s Travelin‘ | zur Bildergalerie

20230323 Lakecia Benjamin Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 40

Lakecia Benjamin | zur Bildergalerie

Den Abend eröffnet Heiri Känzig’s Sextet. Der World-Jazz seines jüngsten Projektes und Albums Travelin‘ (2021) war äußerst kurzweilig. Sängerin Veronika Stalder schwebte mit ihrer Stimme förmlich über den Kompositionen des in New York geborenen, in der Schweiz lebenden und lehrenden, aber weltweit in verschieden Formationen agierenden Jazz-Bassisten. Oud-Spieler Amine Mraihi war dabei „das Salz in der Suppe“.

Mit der New Yorkerin Lakecia Benjamin, ihr aktuelles Album Phönix im Reisegepäck, kam noch etwas mehr internationales Flair in die Wackerhalle.

Die Saxophonistin mit überdimensionierter Brille wirkt in Ihrem leuchtenden „Raumfahreranzug“ wie eine plötzlich über Burghausen vom Himmel gefallene Außerirdische. Sie fegt über das Parkett der großen Bühne, unterhielt das Publikum, baute ohne Scheu kurze Rap-Elemente in ihre ohnehin kurzweilige Show ein. In ihr Altsaxophon blies dieses Energiebündel mit einer Inbrunst, dass man sich die Frage stellte, woher die Amerikanerin die nötige Luft holte.

Durchweg elektrisierend war ihr Auftritt mit tadelloser Band. Sie war bereits 2017 zu Gast in Burghausen. Man darf hoffen, dass diese Ausnahmeerscheinung noch weitere Male im oberbayerischen Burghausen landet. Nicht nur die Fotograf:innen würden es ihr danken.


Jazzwoche Burghausen: Freitag, 24.03.2023, ab 20:00

Veranstaltungsort: Wackerhalle Burghausen

20230324 Supergombo Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 49

Supergombo | zur Bildergalerie

20230324 Robert Randolph Band Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 31

Robert Randolph Band | zur Bildergalerie

Vorweg:

Der Freitagabend war leider nicht so recht mein Abend. Man sehe es mir bitte nach.

Die Afro-Funk-Band Supergombo riss sehr wohl diverse Zuhörer:innen von den Stühlen. Ich selbst fand diese französische Formation aufgrund der zu offensichtlichen Bemühungen um Partystimmung, um es vornehm auszudrücken, etwas deplatziert.

Damit war der Auftakt zum nachfolgenden Auftritt des Pedal-Steel-Guitar-Meisters Robert Randolph – zumindest für mich – nicht besonders geglückt.

Ich war bereits arg genervt, als die Robert Randolph Band zu Beginn ihres Sets das versöhnliche „I’m so glad“ als veritable Coverversion von Skip James, intonierte. Jahre später war der Song ein Klassiker im Repertoire der legendären Band Cream.

Dem Bayerischen Rundfunk sei Dank, dass ich dieses exzellente Konzert als Aufzeichnung nunmehr am Bildschirm genießen konnte. Ehrlich, es ärgert mich in Nachhinein maßlos, dass ich viel zu früh aufgebrochen bin. Ich sag nur „Power Of Love“!


Jazzwoche Burghausen: Samstag, 25.03.2023

Veranstaltungsort: Wackerhalle Burghausen, Nachmittagsprogramm ab 13:30

20230325 Trudy Lynn Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 96

Trudy Lynn | zur Bildergalerie

20230325 Toronzo Cannon And The Chicago Way Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 135 1

Toronzo Cannon And The Chicago Way | zur Bildergalerie

Die Robert Randolph Band hatte am Freitagabend die Weichen klar und deutlich auf Blues gestellt.

Somit war der Acker für Trudy Lynn und Toronzon Cannon bestens bestellt, um am Samstagnachmittag ab 13:30 diese Saat aufgehen zu lassen.

Beide amerikanischen Acts präsentierten beseelten Blues, der aus den Tiefen ihrens Herzens kam. Höchst unterhaltsam und fotogen zugleich.


Jazzwoche Burghausen: Samstag, 25.03.2023

Veranstaltungsort: Wackerhalle Burghausen, Abendprogramm ab 20:00

20230325 Ina Forsman Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 99 1

Ina Forsman | zur Bildergalerie

20230325 Trumpet Summit Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 40

Trumpet Summit | zur Bildergalerie

Ein gelungener Abschluss der abendlichen Konzertreihe der Jazzwoche Burghausen 2023 gelang mit den Auftritten von Ina Forsman samt Band sowie mit dem finalen Trumpet Summit.

Bei der jungen Finnin hatte ich von vorneherein Jazz nur als Spurenelement erwartet, hatte ich die Dame bereits im Jahre 2016 bei Ruf’s Blues Caravan im Colos-Saal Aschaffenburg erleben können. Respekt, mit sehr viel Soul in der Stimme, beherrscht Forsman mittlerweile auch die große Bühne.

Der Trumpet Summit schloss mit „Classical Jazz“ und einigen Jazzstandards. James Morrison, spielte (Flügelhorn und Piano), moderierte, hielt vor allem die Bläsertruppe zusammen und verteilte die Aufgaben. Jon Faddis wirkte zwischendurch etwas fahrig und uninteressiert. Vielleicht war es auch nur Show? Der junge Gileno Santana stand hingegen sehr konzentriert auf der Bühne. Es war unterm Strich ein insgesamt hörens- und sehenswertes Gesamtpaket des Septetts zu vorgerückter Stunde mit viel Witz.

„Yes, I think to myself
What a wonderful world
Ooh yeah“

Louis Armstrong


Veranstaltungsort: Stadtsaal Burghausen, ab 20:00

Programm:

Theon Cross
Jaga Jazzist

Theon Cross hat sein Konzert kurzfristig abgesagt, Jaga Jazzist hätte mich schon auch interessiert. Aber, man muss an einem Abend, an dem leider zwei Spielorte gleichzeitig bespielt werden – Wackerhalle und Stadtsaal Burghausen – irgendwann eine Entscheidung treffen.

Ich bin mit der von mir getroffenen auch im Nachgang sehr zufrieden.


Jazzwoche Burghausen: Sonntag, 26.03.2023

Veranstaltungsort: Stadtsaal Burghausen, ab: 16:00

Programm: Next in Jazz

20230326 Landes Jugendjazzorchester Bayern Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 14

Landes-Jugendjazzorchester Bayern | zur Bildergalerie

20230326 Wir hatten was mit Bjoern Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 38

Wir hatten was mit Björn | zur Bildergalerie

20230326 Jin Jim Jazzwoche Burghausen © Gerald Langer 66 1

Jin Jim | zur Bildergalerie

Abendkonzerte gab es am Sonntag keine mehr. Dafür war die am späten Nachmittag beginnende Reihe Next In Jazz mit drei Formationen in ihrer gebotenen Vielfalt ein gelungener Schlusspunkt der Jazzwoche Burghausen 2023.

Den Beginn machte das Landes-Jugendjazzorchester Bayern unter Leitung des Schlagzeugers und Dozenten Harald Rüschenbaum, der auch mächtg stolz auf seine Schüler:innen sein konnte. Einige Soli durften wir hören. Die für das Orchester ursprünglich angesetzte Spielzeit mag er wohl etwas überschritten haben. Sei’s drum.

Danach folgte das live zum Quartett erweiterte Duo Wir hatten was mit Björn um Maika Küster (Gesang, Gitarre, Electronics) und Maria Trautmann (Posaune). Raffinierter Jazz mit poppigen Elementen – allerdings ohne Björn.

Jin Jim waren für mich der Höhepunkt der Schlussveranstaltung. Die Band musste auf die Schnelle ihren Schlagzeuger ersetzen. Lukas Mantel aus Zürich meisterte diese Aufgabe sehr souverän. Der Auftritt des Quartetts begeisterte mich nachhaltig, fühlte ich mich stellenweise an die Weltmusik der Dissidenten, die Godfathers Of Worldbeat, erinnert.


Aus der abschließenden Pressekonferenz der Jazzwoche Burghausen 2023

Die Besucherzahlen sind bei der Jazzwoche Burghausen 2023 im Vergleich zum Vorjahr weiter gestiegen, erreichten aber längst nicht das Niveau vor der Pandemie, berichtete der Vorsitzende der IG Jazz, Herbert Rißel, bei der abschließenden Pressekonferenz. Man ginge derzeit von insgesamt rund 7.500 Besucher:innen aus.

Die kurzfristige Absage von Theon Cross für das Konzert am Samstagabend im Stadtsaal aufgrund verkehrstechnischer Probleme (Streik) würde noch näher beleuchtet werden. Einige wenige Gäste waren wegen des Ausfalls dieses Konzertes sichtlich enttäuscht, trotz der Option der nachträglichen Reduzierung des Eintrittspreises um zehn Euro. Viele hätten die Anpassung des Ticketpreises auch gar nicht in Anspruch genommen. Ärgerlich ist eine solche Situation für alle Beteiligten, vor allem auch für den Veranstalter, der sich bemühte, „Brücken“ zum Künstler zwecks Ermöglichung des abendlichen Auftrittes zu bauen.

Die jährliche Vergabe des Jazz-Nachwuchspreises gewinne weiterhin an Bedeutung. Auch die Internationalität des Bewerbungsverfahrens trage dazu bei. Man überlege Wege, wie man den Frauenanteil bei diesem Wettbewerb so steigern könne, dass es am Ende nicht nur eine bloße Quotenregelung sei, deutet Roland Spiegel, Redakteur für Jazz und Klassik beim Bayerischen Rundfunk und auch Mitglied der Jury an.

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer:innen, konkret 81, trugen neben wenigen Hauptamtlichen zum Gelingen der 52. Jazzwoche Burghausen bei. Ihnen sei auch an dieser Stelle ausdrücklich gedankt. Ohne das Engagement Ehrenamtlicher wäre ein Festival dieses Formates sicherlich nicht möglich.

Schwierigkeiten habe man weiterhin, junges und interessiertes Publikum für die Veranstaltungen zu gewinnen. Die Versuche in der Vergangenheit sind nicht besonders erfolgreich gewesen, so Herbert Rißel.

Die Eintrittspreise bei der Jazzwoche Burghausen möglichst stabil zu halten, ist dem Veranstalter trotz steigender Nebenkosten ein großes Anliegen. Allen ist bewußt, dass in Krisenzeiten die Bereitschaft, Geld für kulturelle Aktivitäten auszugeben, eher rückläufig sei.

Daher sei es wichtig, dass auch die mediale Präsenz der Jazzwoche Burghausen weiterhin – gerade auch durch Vernetzung – intensiviert wird. Das Internet bietet hier durch Verlinkungen optimale Möglichkeiten, um auf Angebote im Vorfeld der Veranstaltungen, aber auch retrospektiv, aufmerksam zu machen.

Dem Bayerischen Rundfunk kommt hier ganz klar eine Schlüsselrolle zu. Seine vorzüglichen Konzertmitschnitte können Gäste in der Wackerhalle, aber auch daheim, bereits während der laufenden Veranstaltungen genießen.

Für mich sind diese „Konserven“ wertvolle Erinnerungen an hoffentlich nicht allzu viele verpasste Momente während des Blickes durch den Sucher der Kamera.

Die Übernachtungsmöglichkeiten im Raum Burghausen sind begrenzt. „Mein Tiny House“ ist vom 12.03. bis 17.03.2024 bereits gebucht. Gerne bin ich auch bei der Jazzwoche Burghausen 2024 wieder mit dabei.

Ich arbeite auch an meiner Kondition, um diverse Abendveranstaltungen im legendären Jazzkeller oder die samstägliche Jazznight im Rahmen der Jazzwoche Burghausen auch noch miterleben zu können.

Diese durchaus attraktiven Angebote zu vorgerückter Stunde habe ich dieses erste Mal allesamt nicht wahrgenommen. Man möge es mir nachsehen.



Neueste Beiträge

Finkenbach-Festival 2024: Line-up für die 40. Ausgabe steht (News)

Finkenbach-Festival 2024: Line-up für die 40. Ausgabe steht (News)

Das Line-up fürs Jubiläums-Finkenbach-Festival steht. Zum 40. Mal findet es am zweiten August-Wochenende im Odenwald mit Kraut-, Hard- und Progressive … Weiterlesen
Glenn Hughes: Posthalle Würzburg 2024 (News)

Glenn Hughes: Posthalle Würzburg 2024 (News)

Glenn Hughes, der ehemalige Bassist und Sänger von Deep Purple, der Millionen von Menschen als „Voice of Rock“ bekannt ist … Weiterlesen
High End München 2024: Mandoki Soulmates repräsentieren Vielfalt (News)

High End München 2024: Mandoki Soulmates repräsentieren Vielfalt (News)

Die weltweit führende Audiomesse HIGH END Munich freut sich, für die kommende Veranstaltung ihre exklusive Partnerschaft mit der einzigartigen Band … Weiterlesen

error: Please respect © copyright, content is protected!