Saltatio Mortis – Posthalle Würzburg 2013

Konzertbericht mit Konzertfotos.
Saltatio Mortis am 2. November 2013 in der Posthalle Würzburg
Support: Versengold
Das Mittelalter rockt die Posthalle


Würzburg (music-on-net) – Mittelalterspektakel finden häufig auf Burgen statt, bei denen Schlösserverwaltungen und andere Hausherrn zuvor ihren Segen erteilt haben. Heute hat sich ein solcher Klamauk in den Posthallen angekündigt und diese beträchtlich gefüllt. 1.200 Zuhörerinnen und Zuhörer – Dresscode: alles, was schwarz ist – haben sich in der Halle eingefunden. Altersspektrum von zwanzig bis Mitte fünfzig, eine ganz besondere Szene, auffallend friedlich, freundlich, kultiviert und textsicher.

Versengold

Den Anfang machen die Bremer Versengold. Das Quintett heizt vor – Versengold, Drei Weiber, Ich und ein Fass voller Wein – zeigen eindrucksvoll das Spektrum dieser besonderen Unterhaltungsmusik.

Bildergalerie | Versengold

Versengold - Posthalle Würzburg 2013 © Gerald Langer
Versengold – Posthalle Würzburg 2013 © Gerald Langer

Seit zehn Jahren haben sich die Bremer in der Szene etabliert, haben fünf Alben veröffentlicht und das gar sechste Auf in den Wind soll schon im Februar 2014 erscheinen. Als Zugabe Im Namen des Folkes mit viel he, he, he, he, he…

Also perfekter Support für die nachfolgenden Saltatio Mortis.

Saltatio Mortis

Nach dem Vorglühen mit Versengold beginnt der Totentanz mit der Mannheimer Band Saltatio Mortis , der nun auch die Bühne in voller Tiefe zur Verfügung steht. Waren Versengold noch stärker akustisch orientiert, gibt nun das mächtige Schlagzeug von Lasterbalk dem Lästerlichen den Takt vor, der sich im Rahmen des Sets auch als versierter Sprachakrobat entpuppt.

Das Publikum ist begeistert, ihre Texte stellen – von mir unerwartet – auch immer wieder den Bezug zur Politik her.

Als Intro lief im Hintergrund unter anderem “Die Rente ist sicher”. Der Originalton “Denn eins ist sicher: Die Rente” stammt vom einstigen Arbeitsminister Norbert Blüm, an den sich wahrscheinlich kaum mehr jemand erinnert. Mit dieser Lüge hat er sich allerdings unsterblich gemacht und sich zum Synonym für die Unglaubwürdigkeit unserer Volksvertreter gemacht. Politisch auch Wachstum über alles vom aktuellen Album Das schwarze Einmaleins, das den abendlichen Auftritt der Mittelalter-Folk-Rock-Band zunächst prägt.

Zwei Zugabenblöcke werden der versierten Band vom grölenden und schunkelnden Publikum abgefordert. “Es muss nicht schön, aber es muss laut sein!” – so hatte bereits Versengold das Auditorium erfolgreich zum Mitmachen animiert. Auch hier klappt’s tadellos.

Nach beinahe zwei Stunden bester Retro-Unterhaltung auf sehr hohem musikalischen Niveau werden wir wieder in die “nieselregnerische” Wirklichkeit unserer Republik entlassen.

Bildergalerie | Saltatio Mortis


Saltatio Mortis - Posthalle Wuerzburg 2013 © Gerald Langer
Saltatio Mortis – Posthalle Wuerzburg 2013 © Gerald Langer

Setlist Saltatio Mortis

Saltatio Mortis - Posthalle Wuerzburg 2013 © Gerald Langer
Saltatio Mortis – Posthalle Wuerzburg 2013 © Gerald Langer

Konzertbericht und Konzertfotos © Gerald Langer

Beliebte Beiträge

  1. UMSONST UND DRAUSSEN WÜRZBURG 2018 - im Rückblick
  2. UMSONST UND DRAUSSEN WÜRZBURG 2019 - Mein Rückblick
  3. Hafensommer Würzburg 2019 - mein persönlicher Rückblick
  4. Hafensommer Würzburg 2017 - das Erfolgsrezept im Rückblick
  5. 31. Africa Festival Würzburg 2019 - Mein Rückblick

Neueste Beiträge

Kategorien

Schlagwörter