Porcupine Tree: Recordings (Sounds)

Review (Album)


Porcupine Tree: Recordings (Sounds)
©-Snapper_Transmission_Porcupine-Tree_Recordings_Album_cover.jpg

Künster:in: Porcupine Tree
Album: Recordings
V.Ö.: 12.06.2001(27.08.2021)
Label/Vertrieb: Snapper/Transmission


Tracklist

  1. „Buying New Soul“ Mar 2000; previously released 10:24
  2. „Access Denied“ Oct – Nov 2000; previously released 3:35
  3. „Cure for Optimism“ Jul 1999; „Shesmovedon“ CD single 6:11
  4. „Untitled“ Mar 2000; „Shesmovedon“ CD single 8:53
  5. „Disappear“ Nov 1999 – Feb 2000; „4 Chords That Made a Million“ CD single 3:37
  6. „Ambulance Chasing“ Jan – Nov 1998; „Piano Lessons“ CD single 6:32
  7. „In Formaldehyde“ Nov 1999 – Feb 2000; „4 Chords That Made a Million“ CD single 5:19
  8. „Even Less“ (full length version) Jan – Nov 1998; 1st part on Stupid Dream LP, 2nd part on „Stranger by the Minute“ CD single 14:08
  9. „Oceans Have No Memory“ Oct – Nov 2000; previously unreleased band version (SW demo version on „Piano Lessons“ single) 3:06

Line-Up

Steven Wilson – vocals, guitars, piano, samples, hammered dulcimer on „Access Denied“ and „In Formaldehyde“, mellotron on „Disappear“ and „In Formaldehyde“, hammond organ on „Oceans Have No Memory“
Richard Barbieri – keyboards, analogue synthesizers, hammond organ on „Disappear“, „Ambulance Chasing“ and „Even Less“, mellotron on „Even Less“
Colin Edwin – bass guitar, double bass
Chris Maitland – drums, percussion


Sounds aus dem Archiv

Vor einigen Tagen habe ich das aktuelle Album von Porcupine Tree besprochen. Das war Anlass genug, den Reissue ihres Samplers Recordings, der im letzten Jahr neu aufgelegt wurde, nochmals näher zu betrachten.

Der Sampler der britischen Progressive-Rocker wurde erstmals im Mai 2001 veröffentlicht. Er besteht zu zwei Dritteln aus (CD-)Single-B-Seiten, zu einem Drittel aus unverwendetem Material der Aufnahmesessions für die Alben Stupid Dream (1999) und Lightbulb Sun (2000). Drei Songs wurden eigens für das Album neu aufgenommen.

Recordings war ursprünglich – im Jahre 2001 – eine auf 20.000 Exemplare limitierte Veröffentlichung, die, schnell vergriffen, anschließend hochpreisig gehandelt wurde.

Im September 2010 erschien Recordings dann zunächst auf CD, im Januar 2011 als Doppel-Vinyl.

Die Stringenz eines „klassischen Albums“ von Porcupine Tree hat Recordings nicht, dennoch sind die darauf enthaltenen Kompositionen alles andere als zweitklassig. Sie passten aus diversen Gründen nicht in die abschließende Tracklist der beiden vorgenannten Alben der Band.

Drei Instrumentals von Porcupine Tree sind ebenfalls dabei: Untitled, Ambulance Chasing und Oceans Have No Memory.

Steven Wilson, Porcupine Tree Mastermind, beschrieb das Zustandekommen des Albums damals in etwa so:

„Sechs der Songs stammen von Singles, die 1999 und 2000 veröffentlicht wurden.

Manchmal schaffen es Tracks beim ersten Mal nicht auf ein Album, nicht aus Gründen des Mangels an Qualität, …. sondern vielleicht, weil ein Mitglied der Band war mit dem Track nicht zufrieden. Auch Wahrnehmungen können sich ändern und ich denke, wir alle hatten im Nachhinein das Gefühl, dass diese sechs Tracks es verdient hätten, von einem breiteren Publikum gehört zu werden.

Die verbleibenden drei Tracks haben wir speziell für das Album aufgenommen.

„Oceans Have No Memory“ ist eine neue Bandaufnahme eines Demos, das ursprünglich auf der B-Seite der 7-Zoll-Single „Piano Lessons“ veröffentlicht wurde.

„Access Denied“ wurde für Lightbulb Sun geschrieben, aber niemand mochte es außer mir! Also nutzte ich die Gelegenheit, um es der Band erneut vorzustellen, damit wir es doch noch aufnehmen konnten. Dieses Mal ließen sie mich machen.

„Buying New Soul“ war ein Song, der – nachdem Lightbulb Sun fertig war – aufgenommen wurde. Ich denke, wenn er ein paar Monate früher geschrieben worden wäre, wäre er auf dem Album enthalten gewesen. Wir dachten zunächst darüber nach, ihn für das nächste Album zurückzuhalten, aber am Ende hatten wir das Gefühl, dass er jetzt veröffentlicht werden sollte, da das nächste Album wahrscheinlich in andere musikalische Gewässer vordringen würde.“

Steven Wilson

Unterm Strich:

Recordings ist keine Resteverwertung.

Manche Band wäre froh, ein Album dieser Güte als „Best Of …“ veröffentlichen zu können.

Der Erfolg von Porcupine Tree sollte sich nach der Erstausgabe von Recordings beim neuen Label fortsetzen.

Selbst eine gut zehnjährige Arbeitsunterbrechung liess Porcupine Tree bei ihren Fans nicht in Vergessenheit geraten. Die Hoffnung auf eine mögliche Fortsetzung der Bandtätigkeit war immer latent vorhanden, auch wenn die meisten Anhänger:innen an eine Zukunft der Band kaum mehr glaubten.

Mit Closure/Continuation hat Porcupine Tree die zweifellos hohen Erwartungen erfüllen können.

© Gerald Langer


Porcupine Tree on YouTube


Last Updated on 24/09/2022 by mr.music-on-net

error: Please respect © copyright, content is protected!