Pink Floyd: More [Vinyl Album] (Sounds)


pink-floyd-more-w400-h400
Pink Floyd – More (O.S.T) – Vinyl – Remaster – 2016

Pink Floyd

Titel: More (Vinyl-Remaster)
VÖ: 03.06.2016
Label: Parlophone Label Group
Format: Vinyl


Tracklist

Cirrus Minor (Waters)
The Nile Song (Waters)
Crying Song (Waters)
Up The Khyber (Mason/Wright)
Green Is The Colour (Waters)
Cymbaline (Waters)
Party Sequence (Waters/Wright/Gilmour/Mason)
Main Theme (Waters/Wright/Gilmour/Mason)
Ibiza Bar (Waters/Wright/Gilmour/Mason)
More Blues (Waters/Wright/Gilmour/Mason)
Quicksilver (Waters/Wright/Gilmour/Mason)
A Spanish Piece (Gilmour)
Dramatic Theme (Waters/Wright/Gilmour/Mason)

Meine Anspiel-Tipps – fett 


Line-Up

David Gilmour – Gitarre, Gesang
Nick Mason – Schlagzeug, Percussion
Roger Waters – Bass, Gesang
Richard Wright – Orgel, Piano

Rezension (Vinyl-Album)

Mit „More“, ihrem dritten Album, veröffentlichen Pink Floyd im Juli 1969 ihren ersten Soundtrack. Die Musik zum gleichnamigen Film des Regisseurs Barbet Schroeder dürfte dabei einen höheren Bekanntheitsgrad geniessen, als das zugehörige cineastische Werk, das sehr kontrovers diskutiert wird. Ich gebe zu, dass ich „More“ bisher weder im Kino noch auf irgendeinem TV-Kanal gesehen habe. Mir fällt es auch wirklich schwer, mir zu dem sehr heterogen Soundtrack bewegte Bilder vorzustellen.

Das erste Mal ohne Syd Barrett

Das erste Mal arbeiten Pink Floyd hier ohne Syd Barrett. So darf man, wie die Plattenfirma damals, das Tracklisting als Lockerungsübung zur Selbstfindung auffassen.

Die Bongos bei der „Party Sequence“ gefallen, auch „A Spanish Piece“, zu dem David Gilmour folkloristisch Gitarre spielt.

Im Gedächtnis bleiben jedoch die ersten drei Kompositionen von Roger Waters: Das relaxte „Cirrus Minor“, bei dem man Vogelstimmen hört, also Motive, die später auch auf „Ummagumma“ bei „Grantchester Meadows“ auftauchen werden, „The Nile Song“, der schön verzerrt das vorwegnimmt, was man zwanzig Jahre später als Grunge bezeichnet, anschließend der Gesang betonende akustische „Crying Song“.

Abbey Road Studios

Auch dieses Album wurde in den berühmten Abbey-Road Studios eingespielt. James Guthrie, Joel Plante und Bernie Grundman zeichnen auch hier für das Vinyl-Remastering verantwortlich. Hipgnosis übernahmen wieder das Cover-Artwork.

Einwandfreies Vinyl, keine Extras. Ein Album eben für Komplettisten wie mich.

© Gerald Langer


Neueste Beiträge

Niedeckens BAP: Zeitreise/Live im Sartory (Sounds)

Niedeckens BAP: Zeitreise/Live im Sartory (Sounds)

Vor wenigen Tagen ist wieder einmal ein neues Album von Wolfgang Niedeckens BAP, allerdings mit alten Songs, erschienen … Weiterlesen
High End 2024: Nils Kugelmann präsentiert sein Album "Stormy Beauty" in Hi-Res-Auflösung (News)

High End 2024: Nils Kugelmann präsentiert sein Album „Stormy Beauty“ in Hi-Res-Auflösung (News)

Qobuz, (www.qobuz.de), internationale High-Quality-Musikplattform, lädt alle Musikliebhaber höchster Klangqualität auf der renommierten Audiomesse HIGH END 2024 zu seinem Stand ein: Halle … Weiterlesen
High End 2024: Geplante Events & Specials (News)

High End 2024: Geplante Events & Specials (News)

Die HIGH END 2024 wird am 9. Mai 2024 für vier Tage zur Erlebnismesse und hat dafür einige spannende Events … Weiterlesen

error: Please respect © copyright, content is protected!