Magnet Animals – Fake Dudes (2021)

Sounds.
Album
– Review

Magnet Animals – Fake Dudes (2021) Album Cover

Künstler: Magnet Animals
Album: Fake Dudes
Format: CD, digital, Vinyl
VÖ: 26.03.2021
Label / Vertrieb: RareNoiseRecords
Website
Facebook

Fake Dudes – der Titel des zweiten Albums der Magnet Animals – nimmt Bezug auf den „Dude“, der viel zu lange die USA gespalten und auch den Rest der Welt durch permanentes Lügen immer wieder in Unruhe versetzt hat.

Fake Dudes sind eine Gefahr, verbreiten allzu gerne Fake News. Auch nach Donald Trump gibt es weltweit leider noch genügend Vertreter dieser üblen Spezies.

Todd Clouser taumelt auf Fake Dudes mit seinen Magnet Animals durch einen apokalyptischen Roadmovie-Soundtrack, der an der einen oder anderen Stelle Assoziationen weckt.

Vereinfacht ausgedrückt:

Drum-Strukturen werden mit Clouser’s verfremdeter Stimme überlagert, E-Gitarren dürfen gerne auch aufheulen.

Stilistisch gesehen ist das Album ein Bastard.

Den insbesondere in den Eingangssequenzen temporeich vorgetragenen Spoken Words folgen Vokalpassagen, Jazz, Blues, Blues Rock, Desert Rock bis hin zum Psychedelic Rock. Ingesamt ein Mix, der zunehmend seine Sogwirkung entwickelt und als Gesamtwerk im Format des vorliegenden Albums den aufgeschlossenen Hörer durchweg zu faszinieren weiß.

Mastermind Todd Clouser

Mastermind Todd Clouser – er selbst lebt in Mexico City, kommt gebürtig aus Minneapolis – gab den Rahmen vor, in dem sich die übrigen Bandmitglieder, der Schlagzeuger Jorge Servin, Gitarrist Eyal Maoz und Bassist Shanir Ezra Blumenkranz frei bewegen konnten und über 44 Minuten hinweg ein Album entstehen liessen, das den Zuhörer zu einer emotionalen Achterbahnfahrt einlädt.

Dass Fake Dudes das Ergebnis einer notwendigerweise distanzierten Zusammenarbeit der Bandmitglieder ist, mag man aufgrund der Dichte und Fügung der insgesamt zehn Kompositionen bzw. Interpretationen nicht glauben.

Das vorbereitende Freaks und das sich anschließende Hell Is An Empty Place stellen für mich den Nukleus des aktuellen Albums Fake Dudes dar, eine Momentaufnahme zwischen Aufbruch und Resignation.

Gerade bei diesen beiden Stücken kann man sich – Stichwort: Roadmovie – Barszenen vorstellen, wie im verwegenen From Dusk Till Dawn von Robert Rodriguez. Besondere Kinomomente, die beim genannten Kultfilm vor etwa 25 Jahren von Tito & Tarantula’s After Dark klanglich veredelt wurden.

Bei aller Pandemie- und Politikverdrossenheit siegt am Ende des 44-minütigen Albums von Todd Clouser’s Projektband Magnet Animals doch die Hoffnung.

Das impulsive Album – eine pandemische Zustandsbeschreibung unserer Gesellschaft, für die COVID 19 nur der letzte Auslöser war – schließt mit The Kids Are Gonna Win.

Meine Tipps

Auch einmal in das Debüt der Magnet Animals aus dem Jahre 2016 hinein hören – Butterfly Killer.

Ferner die Homepage des umtriebigen Todd Clouser besuchen, um sich selbst ein Bild dieses enorm vielseitigen Künstlers zu machen.


Tracklist


  1. Believe
  2. Burn The Whole Thing Down
  3. Fake Dudes
  4. Forecast In Rome
  5. Freaks
  6. Hell Is An Empty Place
  7. I’m The One
  8. Man And Machine
  9. The Call For The Cure
  10. The Kids Are Gonna Win

Line Up

Todd Clouser – Guitar, Vocals
Eyal Maoz – Guitar
Shanir Ezra Blumenkranz – Bass
Jorge Servin – Drums


Credits

All songs by Todd Clouser
Music Arranged by Shanir Ezra Blumenkranz and Magnet Animals

Produced by Todd Clouser, Shanir Ezra Blumenkranz and Magnet Animals

Published by RareNoisePublishing (PRS)
Recorded by KB at Testa Estudio in Leon Guanajuato Mexico
Mixed and Mastered by James Dellatacoma at Creative Music and Audio – New Jersey, USA

Executive Producer for RareNoiseRecords: Giacomo Bruzzo
Design and Photography by Mario Rodriguez


YouTube

Mit dem Weiterklicken erklärst Du Dich mit den Nutzungs- und Datenschutzbedingungen von YouTube einverstanden!



© Gerald Langer (music-on-net.de)

Schlagwörter

Kategorien

Meist gesehene Beiträge

Neueste Beiträge