Pink Floyd: Animals – 2018 Remix (Sounds)

Review (Album): Blu-ray Audio Edition


Pink Floyd: Animals - 2018 Remix (Sounds)
© Pink-Floyd-Animals-2018-Remix-Blu-ray-Edtion (Parlophone Label Group / Warner)

Artist: Pink Floyd
Album: Animals (2018 Remix)
V.Ö.: 16.09.2022
Label/Vertrieb: Parlophone Label Group (Plg) (Warner)
Formate: BR, DVD, CD, Digital, Vinyl
Website


Tracklist

  • Pigs on the Wing (Part 1) (Waters) – 1:25
  • Dogs (Waters/Gilmour) – 17:06
  • Pigs (Three Different Ones) (Waters) – 11:31
  • Sheep (Waters) – 10:25
  • Pigs on the Wing (Part 2) (Waters) – 1:28

Line-Up (Pink Floyd)

Roger Waters: Gesang, Bass (2), Akustische Gitarre (1,5), Rhythmusgitarre (3,4)

David Gilmour: Gesang, Gitarre, Bass (3,4)

Richard Wright: Keyboards, Harmoniegesang (2) –

Nick Mason: Schlagzeug, Perkussion


Diskografie (Pink Floyd im Studio)

The Piper At The Gates Of Dawn (1967)
A Saucerful Of Secrets (1968)
Ummagumma (1969)
Atom Heart Mother (1970)
Meddle (1971)
Dak Side Of The Moon (1973)
Wish You Were Here (1975)
Animals (1977)
The Wall (1979)
The Final Cut (1983)
A Momentary Lapse Of Reason (1987)
The Division Bell (1994)
The Endless River (2014)

Rezension

Ich gebe zu, dass Animals von Pink Floyd bisher nicht zu meinen Lieblingsalben der britischen Prog-Band zählte. Es war mir wohl nicht eingängig genug.

Platziert zwischen dem überaus erfolgreichen Dark Side Of The Moon (1973), Wish You Were Here (1975) und The Wall (1979) fristete Animals, zumindest bei mir, eher ein Schattendasein im Plattenschrank. Es ist als gesellschaftskritisches Werk, als stringentes Konzeptalbum, das stark die Handschrift von Roger Waters trägt, eher düster und vergleichsweise rockig geraten.

Die im Herbst erschienene Neuauflage in unterschiedlichsten Formaten machte mich am Ende doch neugierig.

Die umfangreiche und entsprechend teure Deluxe Gatefold-Edition des Albums enthält die LP, CD, Blu-ray und DVD sowie ein 32-seitiges reichbebildertes Buch mit Konzertbildern und Fotos des Album-Cover-Shootings. Blu-ray und DVD verfügen zudem über den neuen Remix von James Guthrie in Stereo und 5.1 Surround Sound, ebenfalls über den originalen Stereo-Mix der LP von 1977.

Alle Neueditionen zeigen auch eine Neuinterpretation des ikonischen Covers – die Battersea Power Station (London) – der Original-LP von Aubrey Powell, dem langjährigen Partner des verstorbenen Künstlers Storm Thorgerson (Hipgnosis), dessen Entwurf auf eine Idee von Roger Waters zurückgeht.

Das achte Studioalbum von Pink Floyd wurde von den Bandmitgliedern David Gilmour, Nick Mason, Roger Waters und Richard Wright in den Britannia Row Studios in London zwischen 1976 und Anfang 1977 aufgenommen und von der Band selbst produziert.

Das Album erreichte Platz zwei in Großbritannien, Platz drei in den USA und gilt – zumindest bei Kritikern – als eines der besten Werke der Band.

Ich habe mich – nachdem ich das Album bereits auf Vinyl und CD besitze – für die Blu-ray Audio entschieden. Nach Durchhören der verschiedenen Tonfomate, auch im 5.1 Format, habe ich nunmehr deutlich mehr Zugang zu Animals gewonnen.

Die Tonformate sind allesamt vom Feinsten. Vielleicht passen auch die von Querkopf Roger Waters in Anlehnung an George Orwell’s Animal Farm benutzten „Bilder“ heute besser denn je:

Hunde (Dogs) als rücksichtslose Kapitalisten, Schweine (Pigs) sind „Moralapostel“, die den Menschen jeden Tag erklären, wie sie sich richtig zu benehmen hätten, sich dabei besonders unmoralisch verhalten. Zu den Schafen (Sheep) schließlich gehört die breite Masse, die sich von den Hunden ausnutzen, von den Moralaposteln imöglicherweise in die Irre führen lässt. Ohne eigene Meinung wollen Schafe am Ende einfach nur ihre Ruhe haben.

Roger Waters bietet indes leider gerade in den letzten Jahren als sich immer wieder auch politisch äußernder Zeitgenosse selbst genügend Projektionsfläche für berechtigte Kritik.

© Gerald Langer


Pink Floyd: Animals


Last Updated on 09/01/2023 by mr.music-on-net