Mitch Ryder: Georgia Drift [Album] (Sounds)


Mitch Ryder
© Mitch Ryder_Georgia Drift_2023_Album_Cover_Buschfunk

Mitch Ryder

Album: ”Georgia Drift“
Label: BF
Vertrieb: Buschfunk
VÖ: 03.Februar 2023
Format: CD, Digital
Website: http://www.mitchryder.net/


Tracklist

1. Jack
2. Hate
3. Beautiful
4. Lord
5. Naked
6. Mask
7. Words
8. Old
9. Salvation
10. Wind
11. Soul
12. Love


Line-Up

Mitch Ryder (vocals)
Dran Lewis (guitars, bass,bBanjo, percussion)
Johnny Smith (drums)
Rahel Blackmon (violine)
Bernie Faulkner (keyboards)
Alyssa Cone (background vocals)
Lebron Arnwine (keys & organ)
Tim Starnes (violine)
Marcus Wiles (keys & organ)


Credits

All songs written by M. R., excerpt „Wind“ with co-author Rick Schein.

Recorded at Song Bird Studio in Chattanooga, Tennessee

Produced by M. R.


Georgia Drift Tour 2023

  • 07.02.2023, Wriezen, Ranch;
  • 08.02.2023, Braunschweig, Barnaby;
  • 09.02.2023, Münster, Hot Jazz Club;
  • 10.02.2023, Neuruppin, Kulturhaus;
  • 11.02.2023, Forst, Manitu;
  • 15.02.2023, Magdeburg, Feuerwache;
  • 16.02.2023, Bremen, Meisenfrei;
  • 17.02.2023, Schenefeld, Juks;
  • 18.02.2023, Hannover, Bluesgarage;
  • 19.02.2023, Berlin, Kesselhaus;
  • 22.02.2023, Halle, Objekt 5;
  • 23.02.2023, Rheinberg, Schwarzer Adler,
  • 24.02.2023, Dortmund, Piano,
  • 25.02.2023, Solingen, Cobra;
  • 26.02.2023, Kassel, Theaterstübchen,
  • 01.03.2023, Leipzig, Moritzbastei,
  • 02.03.2023, Frankfurt/M, Nachtleben;
  • 03.03.2023, Freiburg, Jazzhaus;
  • 04.03.2023, Idstein, Scheuer;
  • 05.03.2023, Bonn, Harmonie,
  • 08.03.2023, Nürnberg, Hirsch,
  • 09.03.2023, Bensheim, Rex;
  • 10.03.2023, Dresden, Tante Ju;
  • 11.03.2023, Erfurt, HsD,
  • 12.03.2023, Schöneiche, Kulturgiesserei

Diskografie

1966: Take A Ride (M. R. & The Detroit Wheels)
1966: Breakout (M. R. & The Detroit Wheels)
1967: All the Heavy Hits (M. R. & The Detroit Wheels)
1967: What Now My Love (M. R. & The Detroit Wheels)
1967: Sock It To Me (M. R.r & The Detroit Wheels)
1969: The Detroit-Memphis Experiment
1971: Detroit (Detroit feat. Mitch Ryder)
1979: How I Spent My Vacation

1980: Naked But Not Dead
1981: Live Talkies
1981: Got Change For A Million
1982: Smart Ass
1983: Never Kick a Sleeping Dog
1986: In The China Shop
1988: Red Blood White Mink

1992: La Gash
1994: Rite Of Passage
1996: At The Logo Hamburg
1997: Get Out the Vote-Live at the Hill Auditorium – April 1, 1972 (Detroit with Mitch Ryder)
1999: Monkey Island
1999: War – Best

2003: The Old Man Springs A Boner (Mitch Ryder & Engerling)
2004: A Dark Caucasian Blue (Mitch Ryder & Engerling)
2005: Devil With Her Blue Dress Off (Studioaufnahmen alter US-Hits von 1991)
2005: Jenny Take A Ride
2006: The Acquitted Idiot (Mitch Ryder & Engerling)
2006: Red Scar Eyes (Mitch Ryder & Engerling)
2008: You Deserve My Art (Mitch Ryder & Engerling)2009: Detroit Ain’t Dead Yet (The Promise)
2009: Air Harmonie (Live in Bonn 2008) (Mitch Ryder feat. Engerling)
2013: It’s Killing Me (Mitch Ryder & Engerling)
2017: Stick this in Your Ear
2018: Christimas: Take a Ride
2019: The Blind Squirrel Finds a Nut (feat. Engerling / Live)
2023: Georgia Drift

Rezension

Mit seinem legendären Auftritt im Oktober 1979 beim Rockpalast in der Essener Grugahalle hat sich Mitch Ryder, zumindest bei denjenigen, die den Auftritt damals live am Fernsehgerät oder im Radio verfolgt haben, unsterblich gemacht. Alkohol ist im Normalfall nicht die Droge, die zu Höhenflügen beflügelt. Mitch Ryder, damals gerade einmal 34 Jahre alt, war in dieser Oktobernacht eine Ausnahme.

Für nachfolgende Generationen ist das denkwürdige Ereignis auf Bild- und Tonträgern, mit einem weiteren Auftritt im Jahr 2004, von MIG Records festgehalten worden.

Ein bewegtes Musikerleben lag zu diesem Zeitpunkt bereits hinter ihm.

1965 war Ryder von Detroit nach New York übergesiedelt, gründete Mitch Ryder & The Detroit Wheels. Seine Solokarriere verlief in den USA nicht so glatt, so dass er zwischendurch wieder zurück nach Detroit zog. Mit der kleinen deutschen Plattenfirma Line Records von Uwe Tessnow kam ein Vertrag zustande, der letztlich die Basis dafür war, dass Mitch Ryder gerade in unseren Breiten bekannt werden und erfolgreich sein konnte.

Das 1979er Album How I Spent My Vacation war sozusagen der Türöffner zum kommerziellen Erfolg.

Georgia on My Mind

44 Jahre später legt der US-amerikanische Sänger sein Album Georgie Drift vor und wirkt vergleichsweise zahm, aber mitnichten zahnlos.

12 „one-word-songs“ haben es auf den aktuellen Longplayer geschafft. Ryder hat „Georgia on His Mind“. Ganz so ruhig ist es dann doch nicht geraten. Das Album bietet, hervorragend aufgenommen, feine Melodien, Rhythm & Blues, Blues, Gospel und ganz viel Soul. Ryder’s Studioband arbeitet dabei vorzüglich, die Stimme von Mitch ist nach wie vor über jeden Zweifel erhaben.

Wer die Konzerte in diesem Jahr versäumt haben sollte, der darf sich zumindest Termine in 2024 vormerken.

16.02.2024 Schenefeld, Juks
03.03.2024 Bonn, Harmonie
06.03.2024 Nürnberg, Hirsch

MITCH RYDER TOURPLAKAT 2023 BERLIN © GERALD LANGER

© Gerald Langer


Neueste Beiträge

The Miserable Rich: Overcome (Sounds)

The Miserable Rich: Overcome (Sounds)

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich die Band The Miserable Rich um Frontmann James de Malplaquet im Würzburger Cairo … Weiterlesen
Karl Bartos: Das Cabinet des Dr. Caligari - Premiere in der Alten Oper Frankfurt 2024 (Live)

Karl Bartos: Das Cabinet des Dr. Caligari – Premiere in der Alten Oper Frankfurt 2024 (Live)

Heute Abend steht die offizielle Bühnenpremiere in der Alten Oper Frankfurt an. Karl Bartos und Mathias Black präsentieren die, über … Weiterlesen
Patti Smith: A Book Of Days (Books)

Patti Smith: A Book Of Days (Books)

Zum Jahreswechsel 2023/2024 habe ich mir das Buch „A Book Of Days“ von Patti Smith gegönnt … Weiterlesen