Cologne Jazzweek 2023 im Rückblick (News)

Cologne Jazzweek 2023

Datum: 12.08. bis 18.08.2023
Website: https://jazzweek.de/
Programmübersicht: https://jazzweek.de/programm/


Pressemitteilung

Cologne Jazzweek mit 62 Konzerten und über 8.500 Konzertbesuchen erfolgreich

Cologne jazzweek 2023

CJW_23_TAG_02_©niclasweber-26-Kopie.jpg

Die Cologne Jazzweek verlief in ihrer dritten Ausgabe vom 12. bis 18. August 2023 sehr erfolgreich. Insgesamt 8.500 Zuschauer:innen besuchten die 62 angebotenen Konzerte. Jazz und improvisierte Musik konnte auf 17 Bühnen mit über 200 beteiligten Musiker:innen in verschiedenen Spielstätten erlebt werden.

Cologne Jazzweek 2023: Festival des Jahres beim Deutschen Jazzpreis

Das Festival, das kürzlich als „Festival des Jahres“ beim Deutschen Jazzpreis ausgezeichnet wurde, verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr einen beachtlichen Anstieg der Zuschauer:innenzahl. Daran abzulesen ist eine große Bestätigung der Ausrichtung des Festivals.

Janning Trumann, der künstlerische Geschäftsführer, äußerte sich dazu wie folgt: „Die dritte Festivalausgabe setzte unsere Vision fort, ein internationales Festival für Jazz und improvisierte Musik zu etablieren, das sowohl für die Kölner Bürger:innen als auch für die Kölner Jazzszene von Bedeutung ist. Der überwältigende Zuspruch des Publikums, der Musiker:innen und der Fachpresse bestärkt uns in diesem Vorhaben.

Zahlreiche Uraufführungen und neue Begegnungen spiegelten genau das wider, was das Kuratorium des Festivals geplant hatte: die Förderung und Intensivierung des Austauschs zwischen Kölner Musiker:innen und ihren deutschen sowie internationalen Kolleg:innen. Die verschiedenen Featured Artists waren hierfür ein bedeutendes Element. Das Festival setzt seinen Weg fort, unsere Musik auf höchstem internationalen Niveau zu präsentieren.“

Der Auftakt der Cologne Jazzweek fand am 12. August mit einem beeindruckenden Konzert der Kölner Posaunistin Shannon Barnett auf der eigens für das Festival aufgebauten Open-Air-Bühne im Stadtgarten statt.

Der Stadtgarten bildete in den ersten beiden Tagen den Knotenpunkt des Festivals. Am 13. August zogen dort über 20 Konzerte mit kostenfreiem Eintritt mehr als 2.000 Gäste an.

Eine Neuerung in diesem Jahr war das räumliche Konzept mit Konzerten in den angrenzenden Kirchen Neu St. Alban und der Christuskirche.

Die Premiere des 25-jährigen Erfolgsprojekts KHMER des norwegischen Trompeters Nils Petter Molvær in der Kölner Philharmonie wurde mit stehenden Ovationen gefeiert und war ein weiteres Highlight dieses mit Musik gefüllten Tages.

Cologne Jazzweek 2023: Jazzpreis der Stadt Köln

Erneut wurde auch der Jazzpreis der Stadt Köln im Rahmen der CJW verliehen. Saxophonist und NICA Stipendiat Fabian Dudek spielte so gleich zwei Konzerte, die in Zusammenarbeit mit NICA Artist Development im Stadtgarten stattfanden.

Auch in den folgenden Tagen boten sich in den verschiedenen Spielstätten besondere Erlebnisse. Im LOFT in Ehrenfeld ragten insbesondere Uraufführungen und neue Begegnungen heraus. Zu den Höhepunkten im renommierten Konzertort zählten das New Yorker Trio „Spider Seasons“ des Featured Artists Nick Dunston und das dreitägige Gastspiel des Kopenhagener ILK Kollektivs. Auch die Konzerte in den Kirchen St. Kunibert und St. Agnes waren dramaturgisch beeindruckend. Unter anderem präsentierte das Kölner A-cappella-Trio „Of Cabbages and Kings“ mit Sondergast Lauren Kinsella die Premiere eines exklusiv für dieses Konzert von internationalen Komponistinnen geschriebenen Programms.

Die Clubnacht in Ehrenfeld am 17. August hielt gleich mehrere Höhepunkte bereit, darunter das multinationale Ensemble ØKSE mit den Festival-Dauerbrennern Petter Eldh und Savannah Harris, die den Abend spektakulär eröffneten. Besonders vom jüngeren Publikum begeistert aufgenommen wurde auch das Konzert des US-Hip-Hoppers und Schlagzeugers Kassa Overall. Über 700 Gäste besuchten die Clubnacht in den Lokalitäten Club Bahnhof Ehrenfeld, Yuca, Bumann & Sohn, Artheater und LOFT.

Cologne Jazzweek 2023: LateNight-Konzerte

Wie schon im vergangenen Jahr sorgten die beliebten täglichen LateNight-Konzerte im Jaki für lange Schlangen vor den Türen. Dort waren zu später Stunde auch viele der Künstler:innen anzutreffen, was zu einem regen Austausch führte. Ähnlich war es im King Georg: Ausverkaufte Doppelkonzerte und späte Club-Nights am Sudermannplatz.

Den krönenden Abschluss markierte am 18. August der US-Trompeter und Komponist Dave Douglas mit seinem neuen Quintett, zu dem auch der Saxophonist James Brandon Lewis und die Schlagzeuglegende Joey Baron gehörten. Danach beendete das Kölner Kollektiv „Headless Society“ das diesjährige Festival erfolgreich – im Stil von Can 2.0.

Das 12-köpfige Festivalteam um Janning Trumann und das Kuratorium bestehend aus Lucia Cadotsch, Friederike Darius, Christopher Dell und Nils Wogram bedankt sich bei allen beteiligten Spielstätten, Förderern, Sponsoren und dem Publikum und freut sich auf die kommende Festivalausgabe vom 31. August bis zum 6. September 2024.

Zahlen und Fakten Cologne Jazzweek 2023

→ Ca. 8.500 Konzertbesuche → 4.500 verkaufte Tickets

→ 62 Konzerte (davon 20 kostenfrei, 20 ausverkauft) → 17 Bühnen

→ 90% Auslastung → Budget: 450.000 Euro

→ 200 Musiker:innen aus 14 Nationen (u.a. Belgien, Niederlande, USA, Norwegen, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, UK, Japan, Irland, Schweiz)

© Pressetext: CJW 2023


Zum Vorbericht:
Jazz & The City 2023


Neueste Beiträge

The Miserable Rich: Overcome (Sounds)

The Miserable Rich: Overcome (Sounds)

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich die Band The Miserable Rich um Frontmann James de Malplaquet im Würzburger Cairo … Weiterlesen
Karl Bartos: Das Cabinet des Dr. Caligari - Premiere in der Alten Oper Frankfurt 2024 (Live)

Karl Bartos: Das Cabinet des Dr. Caligari – Premiere in der Alten Oper Frankfurt 2024 (Live)

Heute Abend steht die offizielle Bühnenpremiere in der Alten Oper Frankfurt an. Karl Bartos und Mathias Black präsentieren die, über … Weiterlesen
Patti Smith: A Book Of Days (Books)

Patti Smith: A Book Of Days (Books)

Zum Jahreswechsel 2023/2024 habe ich mir das Buch „A Book Of Days“ von Patti Smith gegönnt … Weiterlesen