Bibi Tanga: Now (Sounds)


Bibi-Tanga-Now-2014
Bibi-Tanga-Now-2014

Bibi Tanga

Titel: Now
VÖ: 10.03.2014
Label: Jazz Village
Format: CD, Vinyl, digital


Tracklist

01. Calling
02. Ala Za I O
03. A I Mveni
04. Love Can Bring You Pain
05. Upset
06. Home Town
07. Now
08. Il Y A
09. Montequene
10. Ngombe


Line-Up

Bibi Tanga – vocals, bass
Gilles Garin – trumpet
Eric Rohner – sax
Mike Bodjo Dibo – drums
Stéphane Le Navelan – keyboards
Eric Kerridge – guitar
Emma Lamadjji – background vocals
Idylle Mamba – background vocals
Mathieu Pequeriau – washboard, harmonica

Rezension (Album)

Der Kutscher hat die Pferde, das Gespann gewechselt und setzt die Fahrt in neuer Begleitung munter fort.

So, oder wenigstens so ähnlich, hat es Bibi Tanga getan. Die alte Band – The Seletines – ist somit Geschichte. Doch der gebürtige Afrikaner schreibt seine Karriere nunmehr mit neuer Mannschaft fort.

Mit dem aktuellen Album Now ist Bibi Tanga auch in die Rolle des Produzenten gerutscht.

Die Clubsounds treten etwas zurück. Man könnte auch sagen, dass die Musik etwas afrikanischer, weniger elektronisch geworden ist, aber natürlich tanzbar bleibt. Es groovt munter vor sich hin.

Bibi Tanga nennt Now im Gespräch mit dem WDR ein „britisches Album“, eben wegen der Einflüsse von New Wave und Rock, die man stellenweise heraushören kann. Der Afrikaner ist so etwas wie der schwarze Gegenentwurf zu David Byrne, der eher aus der Rock- und New-Wave-Szene kam und über seinen Weltmusikansatz auch afrikanische Rhythmen in die Musik der legendären Talking Heads intergriert hat.

Trotz aller Heiterkeit ist Tanga ein politischer Mensch und die aktuelle Situation Zentralafrikas infolgedessen auch ein Thema seines Albums 

In Zentralafrika tobt – vor allem konfessionell motiviert – ein Bürgerkrieg zwischen den Milizen, der diese Region und vor allem die Zivilbevölkerung stark verunsichert. Mit dem Song Ngombe möchte er die Angstgefühle ausdrücken. Zu Beginn hört man Maschinen-gewehrsalven, die geschickt von Bläsern abgelöst werden und somit – eher zynisch – selbst zu Instrumenten geworden sind.

Ansonsten ist das Album eher von Fröhlichkeit bestimmt und pendelt munter zwischen Reggae, New Wave und Rhytm’n’Blues hin und her. Gleich der erste Song Calling (my name) ist ein solches Musterbeispiel und ein unglaublicher Ohrwurm zugleich.

Bei Now glaubt man Marvin Gaye oder Curtis Mayfield am Mikro.

Und immer wieder dieser coole Bass!

Am 4. August 2014 ist Bibi Tanga mit Band beim Würzburger Hafensommer zu Gast.

© Gerald Langer


Neueste Beiträge

Niedeckens BAP: Zeitreise/Live im Sartory (Sounds)

Niedeckens BAP: Zeitreise/Live im Sartory (Sounds)

Vor wenigen Tagen ist wieder einmal ein neues Album von Wolfgang Niedeckens BAP, allerdings mit alten Songs, erschienen … Weiterlesen
High End 2024: Nils Kugelmann präsentiert sein Album "Stormy Beauty" in Hi-Res-Auflösung (News)

High End 2024: Nils Kugelmann präsentiert sein Album „Stormy Beauty“ in Hi-Res-Auflösung (News)

Qobuz, (www.qobuz.de), internationale High-Quality-Musikplattform, lädt alle Musikliebhaber höchster Klangqualität auf der renommierten Audiomesse HIGH END 2024 zu seinem Stand ein: Halle … Weiterlesen
High End 2024: Geplante Events & Specials (News)

High End 2024: Geplante Events & Specials (News)

Die HIGH END 2024 wird am 9. Mai 2024 für vier Tage zur Erlebnismesse und hat dafür einige spannende Events … Weiterlesen

error: Please respect © copyright, content is protected!