Andreas Diehlmann Band – Your Blues Ain’t Mine (Sounds)

Review (Album)


ANDREAS DIEHLMANN BAND - YOUR BLUES AIN'T MINE (2018)
ANDREAS DIEHLMANN BAND – YOUR BLUES AIN’T MINE (2018)

Künstler: Andreas Diehlmann Band
Titel: Your Blues Ain’t Mine
VÖ: XX.08.2018
Eigenvertrieb
Format: CD, Digital
Website: Andreas Diehlmann
Facebook: Andreas Diehlman


Tracklist

01. Come On Into My Kitchen (Musik und Text: Robert Johnson)
02. Your Blues Ain’t Mine (Musik und Text: Andreas Diehlmann)
03. I Don’t Wanna Lose You (Musik und Text: Andreas Diehlmann)
04. I Don’t Know (Musik und Text: Andreas Diehlmann)
05. Head Down Low (Musik und Text: Andreas Diehlmann)
06. Little Wing (Musik: Jimi Hendrix)
07. Going Home (Musik und Text: Andreas Diehlmann)
08. Soulshine ( Musik und Text: Warren Haynes)
09. F#cking Happy Blues (Musik und Text: Oliver Hehemann)


Line-Up | Andreas Diehlmann Band

Andreas Diehlmann – guitar, vocals, organ
Volker Zeller – bass
Tom Bonn – drums
plus
Thomas Feldmann – harp (Come Into My Kitchen)


Diskografie

2017: First Date Live EP
2017: ADB
2018: Your Blues Ain’t Mine

Die Postsendung aus Kassel, um die es hier geht, hatte mich bereits im November 2018 nach Vorankündigung erreicht. Hatte gleich kommuniziert, dass es etwas dauern wird, bis ich die nötige Zeit finden würde, um das zweite Album der Andreas Diehlmann Band zu besprechen. Eine Live-EP und das Debütalbum ADB waren bereits im Jahre 2017, ebenfalls im Eigenvertrieb, erschienen.

Die nötige Zeit zum Anhören und Schreiben habe ich mittlerweile gefunden.

Die Songs

Den Opener des gut dreiviertelstündigen Albums liefert das bereits mit 27 Jahren allzu früh verstorbene  „Club-27-Mitglied No. 1“, kein geringerer als die Blueslegende Robert (Leroy) Johnson. „Come on Into My Kitchen“ ist in der von der Andreas Diehlmann Band gebotenen Interpretation ein Schmankerl, nicht nur für Freunde des Mississippi-Blues.

Damit wird allerdings zwangsläufig die Latte für die nachfolgenden vier Songs aus der Feder von Andreas Diehlmann entsprechend hoch platziert, so dass man befürchten könnte, dass sich  zwangsläugfig ein Qualitätssturz einstellen muss.

Diese Sorge ist gänzlich unbegründet, geben Your Blues Ain’t Mine, I Dont Wanna Lose You, I Don’t Know und Head Down Low keinerlei Grund, die Skip-Taste zu bemühen, sondern leiten zu einem glanzvollen, rein instrumentalen, Little Wing über, das „Club 27-Mitglied No. 2“ Jimi Hendrix im Rock’n’Roll-Himmel mehr als nur ein anerkennendes Schmunzeln abringen dürfte. Danach ein rauhes Going Home, nicht etwa von Alvin Lee, sondern von Andreas Diehlmann.

Soulshine ist die gelungene Interpretation eines Songs von Gov’t Mule Mastermind Warren Haynes und stimmt bei fast 7 Minuten Lauflänge auf das Finale F#cking Happy Blues ein, das plötzlich  verstummt und nach kurzer Verschnaufpause den Zuhörer mit einem gefühlvollen Amazing Grace als hidden track sanft weckt.

Blues-Album ohne Hänger

Ein wirklich prächtiges und von Beginn an packendes Blues-Album ohne Hänger hat Andreas Diehlmann in den „berühmten“ Mountain Meadow Studio von Kassel aufgenommen. Den Hinweis auf ein – mittlerweile bald zwei Monate – zurückliegendes Konzert seiner Band im Würzburger Omnibus Anfang Dezember 2018 habe ich damals brav im Begleitschreiben gelesen, den Termin dann aber doch im Vorweihnachtstrubel verpeilt.

Umso mehr freue ich mich auf das kommende Wochenende.

Am Samstag, den 2. Februar 2019 spielt Andreas Diehlmann als „special guest“ mit Jochen Volpert’s Sessionband in des Synagoge Kitzingen.

Ich bin mir sehr sicher, dass dies ein Fest für Bluesfreunde jeden Alters wird und lade schon mal die Akkus für die Kameras.

© Gerald Langer


Andreas Diehlmann Band | YouTube

Last Updated on 28/08/2022 by mr.music-on-net

Kommentare sind geschlossen.