Agnes Obel – Hafensommer Würzburg 2014 (Live)

Konzertbericht und Konzertfotos


Agnes Obel

Datum: 31.07.2014
Venue: Mainwiesen Würzburg
Show: Hafensommer Würzburg
Autor: Gerald Langer


Würzburg (music-on-net) – Es gibt Musik, die ist einfach schön. Sie kann fast gar nicht anders, als zu gefallen. Dabei bedient sie noch nicht einmal direkt den Massengeschmack, nur um auf Gedeih und Verderb populär – ja, sprechen wir es aus – Pop-Musik zu werden.

Zu dieser seltenen Gattung von Musik leistet die Dänin Agnes Caroline Thaarup Obel, kurz Agnes Obel genannt, ihren Beitrag. Sie selbst singt und spielt Piano in einer Dreierformation. Dort lässt sie sich von Cello und Violine unterstützen.

Seit 2006 lebt die 34-jährige Kopenhagenerin in Berlin, hat zwei Alben, Philharmonics (2010) und zuletzt Aventine (2013) veröffentlicht. Das reicht jedenfalls, um ein spannendes achtzigminütiges Set zusammenzustellen, das eigentlich nur aus Höhepunkten besteht. „All killer, no filler!“

Licht und Ton – ein Hochgenuß, die ausgefuchste Lightshow zum Fotografieren eine kleine Herausforderung. Und dann auch nur die ersten drei Songs. Aber man kann ein Konzert ja auch – wenigstens zeitweise – nur ansehen und anhören, auch wenn’s nicht nur mir schwerfällt.

Bei I Keep A Close Watch, im Original von John Cale, drohe ich vor Entzücken in Ohnmacht zu fallen. Hätte ich da noch fotografieren dürfen, wäre mir wahrscheinlich die Kamera aus der Hand gefallen.

Hier gibt es nichts zu meckern. Alles sehr gut – Höchstnoten!


Line-up

Agnes Obel – Vocals, Piano
Charlotte Danhier – Cello
Sophie Bayet – Violin


Hafensommer-Wuezburg-Agnes-Obel-2014 © Gerald Langer
Hafensommer-Wuezburg-Agnes-Obel-2014 © Gerald Langer


Last Updated on 06/11/2022 by mr.music-on-net

Kommentare sind geschlossen.