Dissidenten: Sahara Electric (Vinyl 2022) (Sounds)

Review (Album)


Dissidenten: Sahara Electric (Vinyl 2022) (Sounds)
© DISSIDENTEN_SAHARA-ELECTRIC_VINYL_2022_EXIL MUSIKPRODUKTION

Artist: Dissidenten
Album: Sahara Electric
V.Ö.: 25.11.2022
Label/Vertrieb: © 1984 & ℗ 2022 Exil Musikproduktion & Verlag
Format: CD, Digital, Vinyl
Website


Tracklist

Side A
1. 
Inshallah 6:54
2. 
Fata Morgana 6:46
3. 
El Mounadi 6:22
4. 
Shadows Go Arab Intro 0:46

Side B
1. 
Sahara Elektrik 11:26
2. 
Casablanca – Wacha Wacha 10:28


Line-Up

Friedo Josch – Flute
Uve Müllrich – Bass, Guitar
Marlon Klein – Drums, Keyboards
Mathias Keul – Synthesizer, Bass on ‘El Mounadi’
Cherif My. Lamrani – Vocals, Mandolin Cello, Percussion
Mbark Chadili – Vocals, Percussion
Mohammed Ayoubi – Vocals, Percussion


Credits

All compositions by Dissidenten & Lem Chaheb, Morocco 1981-84

During almost 40 years, differing variations of SAHARA ELEKTRIK have been released around the globe. This remastered edition finally covers all historically correct data.

Recorded with Exil Mobile Studios at Palais Abdesalam Akaaboune, Kasbah Tanger, Morocco & HGM-Studios ‘Königshof’, Germany
Engineered by Gunni Heidler, Marlon Klein
Produced by Marlon Klein for Exil Musikproduktion & Verlag GmbH
Remaster/Mastering by Marlon Klein at Exil Musik Studios

Photography by Erin Lindbergh
Cover Design by Hartmut Bremer, Uve Müllrich, Atelier Niedernjesa
Redesign by FUEGO/Friedel Muders

Label: Exil Musik – Distribution: Indigo

Supported by Initiative Musik gGmbH with project funds from the Federal Government Commissioner for Culture and Media.


Rezension

Es muss im Jahre 1989 gewesen sein, als mir mein Freund Holger mehrere CDs der Dissidenten – Germanistan, Sahara Electric und Life At The Pyramids – mit der dringenden Empfehlung, ich möge sie mir unbedingt einmal anhören, in die Hand drückte.

Ich war begeistert und irritiert zugleich. Holger hatte sozusagen voll ins Schwarze getroffen. Wir beobachteten beide neugierig, wie Peter Gabriel im selben Jahr mit seinem Label Realworld Records an den Start ging, das Thema „Weltmusik“ weiter angeschoben wurde.

Die Dissidenten hatten für sich dennoch einen besonderen Weg gewählt. Friedo Josch (Flöte),
Uve Müllrich (Bass, Gitarre) und Marlon Klein (Drums, Keyboards) waren, Jahre vor dem Mauerfall, aus der Enge Westdeutschlands und Berlins aufgebrochen und als musikalische Globetrotter in indischen und nordafrikanischen Regionen unterwegs.

Im Jahr 1980 wurden die Dissidenten auf Initiative von Uve Müllrich, Michael Wehmeyer und Friedo Josch als Embryos Dissidenten, die zu dieser Zeit mit Embryo in Indien tourten, ins Leben gerufen. Eine Jamsession mit dem Karnataka College Of Percussion war schließlich die Initialzündung für das Albumdebüt Germanistan (1982) des „Aussteigertrios Müllrich, Josch und Klein“. Marlon Klein war bereits 1981 für Michael Wehmeyer nachgerückt.

Das nunmehr als Vinyl vorliegende zweite Album der Dissidenten – Sahara Electric (1984) – sollte zum kommerziell größten Erfolg werden.

Das Goethe-Institut hatte der Band eine Tour durch Nordafrika ermöglicht, auf der die Dissidenten auch marokkanische Musiker kennenlernten. Mit den damals erfolgreichen Popmusikern von Lemchaheb komponierten sie Sahara Electric und nahmen das Album ursprünglich auch in Marokko auf.

Der zweite Song auf Seite 1 des Albums – Fata Morgana – entwickelte sich zu einem Dancefloor-Hit allererster Güte.

Die Qualität des Albums, auf diesen sicherlich großartigen Song zu reduzieren, würde dem Gesamtwerk Sahara Electric allerdings nicht gerecht. Mit dem hypnotisierenden Inshallah beginnt ein akustischer Flow, der erst mit Casablanca – Wacha Wacha nach knapp 45 Minuten ein würdiges Ende findet.

Dem einwandfreien Vinyl, das nun als remastered edition vorliegt, ist es geschuldet, dass man vor dem Titelsong Sahara Elektrik tatsächlich kurz den Musikhörsessel verlassen muss, um die Plattenseite zu wechseln.

Möglicherweise steht man auch schon seit gut zwanzig Minuten und bewegt sich, jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten, zu den nordafrikanischen Rhythmen durchs Musikzimmer.

Eine würdige Neuveröffentlichung nach fast vierzig Jahren im Klappcover, eine intensive musikalische Reise nach Marokko, die Land und Stadt noch immer vor unserem geistigen Auge lebendig werden lässt.

© Gerald Langer


Dissidenten: Fata Morgana (Live)


Last Updated on 20/11/2022 by mr.music-on-net

error: Please respect © copyright, content is protected!