33. International Africa Festival Würzburg 2022 im Rückblick

Festivalbericht mit verlinkten Bildergalerien


Das 33. International Africa Festival Würzburg vom 26.05 bis 29.05.2022 auf den Mainwiesen

Einige Tage sind seit dem 33. International Africa Festival Würzburg mittlerweile vergangen. Meine Bildergalerien sind soweit online, die Social-Media-Kanäle gefüttert.

Zeit für einen kurzen Rückblick:

Covid-19: Bedeutung für die Planung und Durchführung des Festivals

Geplant wurde das 33. Africa Festival ab Herbst 2021, zu einem Zeitpunkt, als die Inzidenzen nur einen Weg kannten – nach oben. Man braucht schon viel Optimismus und Entschlossenheit, dennoch ein Festival vom Formate des Africa Festivals aufzusetzen, so dass es zum geplanten Zeitpunkt unter beinahe allen Umständen stattfinden kann.

33. International Africa Festival Würzburg 2022: Das Areal

Von vorneherein wurde kleiner geplant. Das Festivalgelände erstreckte sich somit von der Friedensbrücke bis zur Brücke der Deutschen Einheit.

33. International Africa Festival Würzburg 2022: Infrastrukturelles Angebot

60 Basarstände, eine neue Offene Bühne mit vorgelagertem Laufsteg sowie eine große überdachte Bühne mit Überdachung für’s Publikum. Der gewählte Ersatz für das große Zelt seitlich offengehalten, da verständlicherweise ein allseitig geschlossenes Zelt im Hinblick auf Covid-19 und eine mögliche gegenseitige Ansteckung nicht in Frage kam.

33. International Africa Festival Würzburg 2022: Musikalisches Angebot

Statt üblicherweise drei Konzerte auf der Offenen Bühne, gab es in diesem Jahr nur zwei Konzerte täglich auf der Offenen Bühne. Abends blieb es bei zwei Vorstellungen. Motto des Festivals waren zwar starke Frauen, dennoch waren auch einige starke Männer im Programm. Habib Koité war wieder einmal mein persönliches Highlight.

33. International Africa Festival Würzburg 2022: Akzeptanz

Mit gut 26.000 zahlenden Besuchern an den vier Festivaltagen ist der Veranstalter höchst zufrieden. Damit sind die eigenen Erwartungen übertroffen worden. Das Wetter war mit seinen vergleichsweise frischen Außentemperaturen für mich ideal, anderen dürfte es vielleicht etwas zu kühl gewesen sein. Einen Regenschauer gab es zwischendurch, doch zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich längst schon in Sicherheit bringen können.

33. International Africa Festival Würzburg 2022: Meine Bewertung

Das flächenmäßig verkleinerte Festival fand ich gut. Die so gewonnene Dichte erzeugte natürlich auch eine Stimmung, die dem alten Format mit höhreren Besucherzahlennahe kam. Die Laufwege waren zudem kürzer.

Der Bereich jenseits der Brücke der Deutschen Einheit war für mich früher als Aufenthaltsbereich ohnehin wenig ansprechend. Es war ein großer Vorplatz vor dem Zelt für die Abendkonzerte mit natürlich vielen Möglichkeiten der Verköstigung.

Die traditionellen Trommler unter der Brücke der Deutschen Einheit habe ich in diesem Jahre persönlich wohl ähnlich stark vermisst wie die Anwohner.

Es ist jedoch zu hoffen, dass im Jahr 2023 doch wieder ein großes Zelt zum Einsatz kommen kann. Atmosphärisch sprechen mich Zeltkonzerte schlichtweg mehr an als die diesjährigen Abendkonzerte, quasi unter freiem Himmel. Diese Einschätzung mag auch mit der insgesamt wenig akzentuierten Ausleuchtung der Abendkonzerte in 2022 zusammenhängen.

Zudem werden sich einige Besucher:innen der Abendkonzerte beim Verlassen des mit Zaun abgetrennten und zugangsüberwachten Areals gefragt haben, ob der Ticketpreis den gebotenen Mehrwert vor der Bühne rechtfertigt. Vom breiten asphaltierten Weg aus konnten Besucher:innen mit bloßer Tageskarte bestens mithören.

In meiner Wahrnehmung verjüngt sich das Publikum leider nach wie vor nicht maßgeblich, es wird weiterhin erkennbar älter. Viele treue Seelen unter ihnen nehmen weite Anfahrtswege in Kauf, um das besondere Festival auf den Würzburger Mainwiesen erleben zu können.

Die Würzburger:innen haben sich dennoch ein stückweit mehr aus diesem Kulturevent verabschiedet. Ich treffe wirklich seit Jahren quasi niemandem aus meinem engeren und weiteren Bekannten- und Freundeskreis, viele davon auch leidenschaftliche Muskhörer:innen, auf dem Gelände.

Die Zeiten, in denen man auf dem Festivalgelände bis zu 100.000 Besucher.innen zählen konnte, dürften endgültig der Vergangenheit angehören. Dies hängt sicherlich auch mit der Pandemie, die leider noch nicht vorüber sein dürfte, sowie dem Krieg in der Ukraine zusammen.

Geld für Kultur steht nicht jedem privaten Haushalt im nötigen Umfang zur Verfügung, um an derartigen Veranstaltungen befreit, ohne auf’s Geld schauen zu müssen, teilnehmen zu können. Das erkennt man sehr gut daran, dass sehr wohl noch Familien mit Kindern unter 12 Jahren auf den Würzburger Mainwiesen anzutreffen sind, die Gruppe der Jugendlichen bis zu 18 Jahren ist indes nahezu gar nicht vertreten.

Steigende Lebenshaltungskosten bei einer hohen Inflationsrate werden nicht ohne Auswirkung auf das kulturelle Leben bei uns bleiben können.

Um für möglichst viele Bevölkerungsgruppen auch künftig attraktiv zu bleiben, wird man gewählte Konzepte in immer kürzerem Turnus hinterfragen müssen. Das gilt für beinahe jedes kulturelle Angebot, auch für das Africa Festival in Würzburg. Selbstläufer im Kulturbereich dürften künftig noch mehr die Ausnahme sein als bereits in der Vergangenheit.

Zukunft des Africa Festivals in Würzburg und die Planungen für das nächste Jahr

Wir dürfen derzeit davon ausgehen, dass es grundsätzlich mit dem Africa Festival weitergeht. Wie es allerdings genau weitergeht, ob man bei dem verkleinerten Format bleibt oder es wagt, doch wieder größer zu werden, ist ungewiss.

© Gerald Langer


Bildergalerien – 33. International Africa Festival Würzburg 2022

Eröffnungsfeier
Ibu – Geschichtenerzähler (Offene Bühne)
Fashion Show (Offene Bühne)
DJ Ukai (Offene Bühne)
Lúcia De Carvalho (Offene Bühne)
Marema (Offene Bühne)
Awa Ly (Abendkonzert)
Angèlique Kidjo (Abendkonzert)
Siti & The Band (Offene Bühne)
Fafa Ruffino (Offene Bühne)
Guinée Music All Stars (Abendkonzert)
Valérie Ékoumè (Abendkonzert)
Ami Warning & Band (Offene Bühne)
Lura (Abendkonzert)
Habib Koitè & Bamada (Abendkonzert)
Treesha (Offene Bühne)
Nkulee Dube (Abendkonzert)
Patrice (Abendkonzert)


Impressionen

error: Please respect © copyright, content is protected!