Anna Aaron: Hafensommer Würzburg 2014 (Live)

Anna Aaron

Datum: 03.08.2014
Venue: Mainwiesen Würzburg
Show: Hafensommer Würzburg
Autor/Fotograf: Gerald Langer



Konzertbericht

Würzburg (music-on-net) – Anna Aaron’s aktuelles Album Neuro wurde vor einigen Wochen bei music-on-net.com bereits kurz vorgestellt. Die Schweizerin war im letzten Jahr bereits im Vorprogramm von Jane Birkin aufgetreten. Dem schlechten Wetter zum Trotz hatte sie zusammen mit Emilie Zoé Péleraux ein sehr eindringliches Konzert geboten und dürfte allen damals Anwesenden in bester Erinnerung geblieben sein.

Heute wird die „zierliche“ Anna Aaron von Jürgen Königer mit Bandbesetzung angekündigt. Eine Rockband, und als solche würde ich sie bezeichnen, bietet mit Bass und Schlagzeug nebst Electronics andere musikalische Ausdrucksmöglichkeiten als die Duo-Besetzung des Vorjahres.

Die verschiedenen Stimmungen entladen sich leise über feine Gesangspassagen begleitet von Aaron‘s Keyboard, sehr lautstark über die Band, die insbesondere mit Emilie Zoé Péleraux an der E-Gitarre und Christophe Farine am Bass ein solch brachiales Brett ins Publikum legt, dass dies an die besten Zeiten von Trent Reznor’s Nine Inch Nails erinnert. Dazu eine Lightshow, die zwar das Fotografieren erschwert, aber die Wechselstimmungen in den Songs wirkungsvoll unterstreicht.

Wenige Besucher machen sich schon vor dem eigentlichen Ende des etwa siebzigminütigen Konzertes, dass mit einem famosen Trace (Anna Aaron solo am Piano) endet, auf den Heimweg. Anna Aaron hat mit dieser Show natürlich den einen oder anderen gänzlich unvorbereiteten Besucher gefordert. Komplett überrascht dürfte kein Besucher gewesen sein, wenn er das Programmheft zuvor aufmerksam gelesen hat. Selten ist das, was uns in einem Konzert erwartet, so passgenau beschrieben worden.

Ich persönlich fand das Konzert großartig und empfehle das aktuelle Album „Neuro“ zur Nachbereitung. Bei mir läuft‘s gerade wieder. Es hat den Suchtfaktor, der sich allerdings erst voll entfaltet, wenn man Anna mit Band live erleben durfte.


Line-Up

Anna Aaron – lead vocals, piano
Emilie Zoé Péleraux – electric & acoustic guitars, backing vocals
Fred Bürki – drums
Christophe Farine – bass, electronics


Setlist

Stellarling
Labyrinth
Doubleclub
Sutekina
Girl
Heathen
Simstim
Totemheart
Elijah’s Chant
Mary Ruth
Case
When We Lay There
Neurohunger

———————-

Trace (solo)


Konzertfotos

20140803 Würzburg Hafensommer 2014 Anna Aaron 167
Anna Aaron beim Hafensommer Wuerzburg 2014 © Gerald Langer


Neueste Beiträge

Al Di Meola: Twentyfour (2024)

Al Di Meola: Twentyfour (2024)

In einem gesonderten Beitrag habe ich bereits auf die Single-Auskopplungen des in wenigen Tagen erscheinenden Albums Twentyfour von Al Di … Weiterlesen
nachrichten

Jazz & The City 2024 in Salzburg: Programmhinweise

Seit rund 25 Jahren verwandelt das Festival Jazz & The City die Salzburger Altstadt alljährlich im Herbst in eine interaktive … Weiterlesen
Sportfreunde Stiller: Gut Wöllried Rottendorf 2024

Sportfreunde Stiller: Gut Wöllried Rottendorf 2024

Das ausverkaufte Konzert der Sportfreunde Stiller war ursprünglich für Donnerstag, 27.06.2024 angesetzt. Aufgrund einer Erkrankung von Drummer Florian Weber musste … Weiterlesen

Kommentare sind geschlossen.

error: Please respect © copyright, content is protected!