Zum Inhalt springen

Kategorie: Tonträger

Unter der Kategorie “Tonträger” werden vorzugsweise neue oder einfach nur empfehlenswerte Alben besprochen.

The Inspector Cluzo – We The People Of The Soil (2018) – Album – Review

Vor zwei Jahren hatte ich meine Erstbegegnung mit The Inspector Cluzo. Ihr Album Rockfarmers hatte mich geradezu umgehauen oder auf Neu-Deutsch: geflashed.

Auch das aktuelle Album We The People Of The Soil pflegt den rustikal-charmanten Rumpelrock der beiden Franzosen im 10. Jubiläumsjahr weiter.

Kommentare geschlossen

CLIMAX BLUES BAND – Live At The BBC 1970-78 – Vinyl – Review

Es gibt wahrscheinlich noch einige Schätze im Archiv der BBC zu heben.

Ein beträchtlicher Schatz ist jedenfalls die jüngst auch auf Doppel-Vinyl erschienene Compilation Climax Blues Band – Live At The BBC 1970-78, die bereits schon seit einiger Zeit auf DO-CD erhältlich war.

Kommentare geschlossen

BIRTH CONTROL – Live Harmonie Bonn 2018 – CD/DVD – Review

Das letzte Album von Birth Control – Here And Now – im Jahre 2016 war zum einen dem verstorbenen Bernd “Nossi” Noske, dem langjährigen Drummer und ehemaligen Leadsinger der Band gewidmet, zum anderen war es der Anstoß, in veränderter Besetzung mit “Ehemaligen” aus der langen Bandhistorie weiterzumachen.

Kommentare geschlossen

SARI SCHORR – Never Say Never (2018) – Album – Review

Mit Never Say Never tritt die US-Amerikanerin den hörbaren Beweis dafür an, dass das zweite Album das eine oder andere Mal mehr Segen als Fluch sein kann, auch wenn die Erwartungen der Kritik und vor allem potentieller Käufer des Albums in einer solch frühen Karrierephase besonders hoch sein mögen.

Kommentare geschlossen

HATTLER – Velocity (2018) – Album – Review

Velocity – zu Deutsch: Geschwindigkeit – heißt das neue Studio-Album der deutschen Bass-Legende Hellmut Hattler. Es ist nicht irgendeine Sammlung neuer Kompositionen, sondern ein Vermächtnis, ein lieblicher Monolith, wie er auf dem, wieder einmal, von Karlsonwilker, NYC, wunderbar gestalteten Cover zu entdecken ist, der im Herzen den Namen HATTLER trägt.

1 Kommentar

SEBASTIAN BLOCK – Wo alles begann – 2018 – Album – Review

Wieder eines der viel zu lange liegengebliebenen Alben, hier: Wo alles begann von Sebastian Block.

Ich hatte den Singer und Songwriter aus Berlin bisher nicht im Blick und gebe zu, dass ich eine gewisse Vorlaufzeit brauchte, um mich in seinen zunächst sparsam wirkenden, sich dann im weiteren Verlauf häufig auftürmenden Arrangements zurecht zu finden.

Kommentare geschlossen

Copyright

All rights reserved by © Gerald Langer.

No download or use of any content without written permission of the administrator!

Meta

Kontakt

Gerald Langer
Schwarze Äcker 10
97273 Kürnach
T. 01511 1137311
E-Mail: music.on.net.magazine@gmail.com

error: Please respect © copyright, content is protected!