Sonar With David Torn – Tranceportation (Vol. 2) – Album – Review

Review / Tonträger / Album / Hörtipp.

SONAR WITH DAVID TORN - TRANCEPORTATION (VOLUME 2) - WEB
SONAR WITH DAVID TORN – TRANCEPORTATION (VOLUME 2) – WEB

Künstler: Sonar With David Torn
Titel: Tranceportation (Vol. 2)
Formate: CD, digital, Vinyl
VÖ: 26.06.2020
Label: RareNoiseRecords


Internet

www.rarenoiserecords.com/artists/sonar/
Website
Facebook


Die Schweizer Band SONAR darf ihr mittlerweile 10-jähriges Bestehen feiern. Man könnte zudem behaupten, dass die zugehörigen Feierlichkeiten bereits Ende 2019 mit der “präcoronalen” Veröffentlichung von Tranceportation (Volume 1), einer weiteren, auf dem Album Vortex (2018) bereits eingeleiteten, Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Avantgarde-Gitarristen David Torn, begonnen haben.

Mit der “(post)coronalen” Publikation von Tranceportation (Volume 2) schließt sich gewissermassen der kreative Kreis. Natürlich wäre es möglich gewesen, beide Volumes bereits im Jahre 2019 zu veröffentlichen.

Ein vorrangig marktstrategisches Kalkül darf man hier nicht unterstellen, die beiden Volumen 1 & 2 stehen, eines wie das andere, am Ende für sich. Man darf dem zum Quintett erweiterten Quartett vielmehr eine außerordentlich kreative Woche im April / Mai 2019 im Mazzivesound Studio im schweizerischen Bellmund attestieren.

Bleibt die Frage, wie sollten die in Betracht kommenden Musikhörer mit einer weiteren Veröffentlichung von SONAR überhaupt umgehen? Am besten so, wie mit den zuvor erschienenen Alben auch.

Wenn ich an meine eigenen Hörgewohnheiten denke, dann bin ich in der Lage, etwa zwischen 40 und 50 Minuten am Stück wirklich konzentriert zuzuhören. Ich spreche dabei nicht vom bloßen Musikkonsum, da geht natürlich deutlich mehr Berieselung. 

Musik als bloße akustische Kulisse vorzuhalten, am Ende für irgendwelche Tätigkeiten im Haushalt, ist nicht das Ziel von SONAR. Die von SONAR geschaffenen Klanglandschaften fordern ihre Genusshörer, die wahrscheinlich auch gewisse musikalische Vorlieben in der Minimalmusik, dem Jazz und dem Prog-Rock haben dürften, schon heraus.

Sonar selbst beschreiben ihre Musik so:

“SONAR steht für SONic ARchitecture: klingende Architektur, teils filigran und verschachtelt, teils roh und wuchtig.” (Facebook)

Stephan Thelen empfiehlt daher folgendes:

„Eine intensive Art und Weise dies zu erleben, und eine, die ich für dieses Album empfehle, ist, sich einen bequemen Stuhl und ein gutes Paar Kopfhörer zu suchen, die Augen zu schließen und sich auf die Reise zu begeben.”

Die musikalischen Reisen, die in uns etwas anzustoßen vermögen, dürften in diesen besonderen Zeiten überhaupt die schönste und intensivste Art sein, sich auf neue Eindrücke einzulassen.

Bleibt am Ende die Frage, wie sich SONAR künftig aufstellen werden.

Konzentriert man sich wieder auf die Arbeit als Quartett, setzt man die Zusammenarbeit mit David Torn fort oder sucht man sich gar einen neuen Sideman, vielleicht Elliot Sharp?

Nun aber genug der Spekulation.

Mit einem Bild möchte ich, der Jahreszeit entsprechend, schließen:

Ich mag Erdbeerkuchen, ich mag Sahne und ich mag besonders gerne Erdbeerkuchen mit Sahne. Entfalten die Erdbeeren an sich schon ein starkes Aroma, kann ich auf die Sahne auch verzichten. 

Bei SONAR with David Torn verhält es sich so, dass die Erdbeeren zwar schon vorzüglich sind, aber das Gitarrenspiel von David Torn als besonders schmackhaftes Sahnehäubchen noch dazu kommt. Auf nichts möchte ich da verzichten wollen.

© Gerald Langer


YouTube | Sonar With David Torn

Mit dem Weiterklicken erklärst Du Dich mit den Nutzungs- und Datenschutzbedingungen von YouTube einverstanden!


Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.


Line Up | Sonar with David Torn

David Torn – electric guitar, live looping

Stephan Thelen – tritone guitar

Bernhard Wagner –  tritone guitar

Christian Kuntner – tritone bass

Manuel Pasquinelli – drums, percussion


Credits


Produced by Sonar with David Tom. Recorded „live in the studio” April 29 – May 3, 2019 at Mazzivesound Studio in Bellmund, Switzerland (www.mazzivesound.ch).

Engineer: Chris Diggelmann

Edited & Mixed by Stephan Thelen between May and July 2019.

Mastered by Serge Christen at Mazzivesound.

All compositions by Stephan Thelen with contributions by Bernhard Wagner, Christian Kuntner, Manuel Pasquinelli and David Tom.

All tracks arranged by Sonar. Sonar’s guitar parts arranged by Stephan Thelen and Bernhard Wagner.

Executive Producer for RareNoiseRecords: Giacomo Bruzzo

David Tom appears courtesy of ECM Records.

Artwork and Design by Ian Anderson for The Designers’ Republic.

Thanks to Sara and Serge Christen, Alexander Vatagin and Markus Reuter,

Thanks to Kanton Zürich Fachstelle Kultur for financial support.


Tracklist


1. Triskaidekaphilia (9:45)
2. Tranceportation (12:42)
3. Slowburn (10:02)
4. Cloud Chamber (9:40)


Keine besonderen Anspieltipps – das Album muss man am Stück hören!


© Gerald Langer (music-on-net.de)


facebook-profile-picture Verfasst von:

„Chef-Redakteur“ dieses „Ein-Mann-Betriebes“ | inhaltlich verantwortlich für music-on-net.de (Magazin), music-on-net.photography (Konzertfotografie) und music-on-net.com (mein persönlicher Musikblog) | offen für Kooperationen