Curse Of Lono – Severed – As I Feel – 4am And Counting | Kurzkritik

Shortcuts 3 | Alben in der Kurzkritik.
Curse Of Lono | Severed (2017) | As I Feel (2018) | 4am And Counting (2019).
Eine feine Album-Trilogie des Quintetts aus London


Curse Of Lono sind einfach bei mir liegengeblieben. Das ist hochnotpeinlich und nur schwer zu entschuldigen. Der kleine Stapel, bestehend aus mitterweile drei CDs mit ambitioniert gestalteten Klappcovers, ist leider mit gehöriger Verspätung “dran”, nachdem ich einige Tage Urlaub habe und aufräume. Promo-Exemplare werden – auch nicht nach Jahren – von mir einfach so ins Regal geräumt, sondern davor nochmals kritisch durchgehört. So geschehen mit Curse Of Lono, die ansonsten unter meinem Radar hindurch geflogen wären. Und das haben die Briten wahrlich nicht verdient.

Das Debüt Severed der 2015 gegründeten Band erschien bereits im Sommer 2017. Dem ging eine Prämierung des von ihnen geschaffenen Soundtracks für den Kurzfilm “Saturday Night” von Alex Walker bei verschiedenen internationalen Filmfestivals voraus, ebenso die die selbstbetitelte EP Curse Of Lono (2016)

Zentrale Figur von Curse Of Lono ist Felix Bechtolsheimer (vocals, guitar), der zuvor bei der Country-Blues Band Hey Negrita, ebenfalls als Frontmann, aktiv war. Das Line-Up hält bis dato – Joe Hazell (lead guitar, vocals), Dani Ruiz Hernandez (keyboards, vocals), Charis Anderson (bass, vocals) und Neil Findlay (Schlagzeug).

Diese personelle Konstanz setzt sich beim Mix der Alben fort. Verantwortlich ist hier Oli Bayston. Boxed In ist ein Pseudonym des britischen Sängers, Songwriters und Plattenproduzenten Oliver George Bayston, der selbst 2015/2016 zwei Alben veröffentlichte.

Severed ist stark autobiografisch, setzt sich mit düsteren Themen wie Untreue, Eifersucht und Felix‘ Bechtolsheimer Kampf gegen seine Heroin-Sucht auseinander.

Es folgten Auftritte bei Festivals in England, eine Europatour mit Chuck Prophet, eine UK-Tour mit Low Cut Connie und gefeierte Konzerte, unter anderem im Vorprogramm von Tito & Tarantula.

Die Band bezeichnet ihr Genre selbst als „Cinematic Southern Gothic Alt Rock”.  Dieser findet sich, quasi als Fortsetzung, auf dem zweiten Album As I Feel, gerade einmal vierzehn Monate später erschienen,  wieder.  Zur Veröffentlichung des Albums erschien zudem der Dokumentarfilm „Somewhere In Their Heads” von Gregg Houston.

Im Januar 2019 wurde die Gruppe bei den UK Americana Awards im Hackney Empire mit dem Bob Harris Emerging Artist Award ausgezeichnet. Im Sommer 2019 erschien dann das vorläufige letzte Album “4am And Counting – Live at The Toe Rag Station”, das live eingespielt wurde. Produzent ist hier Liam Watson, gemixt wird es abermals von Oli Basston. Die Songs sind bis auf eine Ausnahme – dem Cover von Goin’ West aus der Feder von Tom Waits & Kathleen Brennan vom 1992er Album Bone Machine – den beiden ersten Alben entnommen. Darüberhinaus gönnt sich das Quintett zwei musikalische Gäste , den Pedal-Steel-Gitarristen BJ Cole und den Mundharmonikaspieler Nick Reynolds.

Diese drei bisher veröffentlichten Alben bilden quasi ein Klangspektrum ab, das ich jedem empfehlen kann, der mehrstimmigen Folk-Rock mag, dem Mumford & Sons eine Note zu weichgespült sind und ein etwas schräger Paradiesvogel, wie der vorbeschriebene Tom Waits, zu knarzig ist. Ein Stück weit erinnern mich Curse Of Lono auch an die melancholischen Songs von Stuart A. Staples’ Tindersticks.

Hervorragend eingespielt sind Curse Of Lono als auch die mir vorliegenden digitalen Tonträger. Das Vinyl dürfte himmlisch klingen.

“1, 2, 3 ….” zählt Felix Bechtolsheimer zu Beginn von “Tell Me About Your Love” auf 4am And Counting an. Es dauert nicht lange, dann hört man auch die Pedal-Steel von BJ Cole. Klingt unwiderstehlich, Ihr dürft es mir glauben!


Curse Of Lono - Severed (2017) - Album_Cover
Curse Of Lono – Severed (2017) – Album_Cover

Artist: Curse Of Lono
Albums: Severed 
Label: Submarine Cat Records
Vertrieb: Soulfood
V.Ö: 09.06.2017
Formate: CD, Vinyl, Digital
Tracklist: Five Miles / Pick Up The Pieces / Each Time You Hurt / Just My Head / London Rain / He Takes My Place / Send For The Whisky / All I Got / Welcome Home / Don’t Look Down

 

Curse Of Lono - As I Feel (2018) - Album_Cover
Curse Of Lono – As I Feel (2018) – Album_Cover

Artist: Curse Of Lono
Albums: As I Feel
Label: Submarine Cat Records
Vertrieb: Soulfood
V.Ö: 17.08.2018
Formate: CD, Vinyl, Digital
Tracklist: Valentine / Way To Mars / And It Shows /  I’d Start A War For You / Kathleen  /  Blackout Fever /  Tell Me About Your Love / As I Fell / The Affair / No Trouble / Leuven

 

Curse Of Lono - 4am And Counting (2019) - Album_Cover
Curse Of Lono – 4am And Counting (2019) – Album_Cover

Artist: Curse Of Lono
Album: 4am And Counting – Live At Toe Rag Studios
Label: Submarine Cat Records
Vertrieb: Soulfood
V.Ö: 12.07.2019
Formate: CD, Vinyl, Digital
Tracklist: Tell Me About Your Love / I’d Start A War For You / Welcome Home / Blackout Fever / Goin‘ Out West / The Affair / Vakentine / Way To Mars / London Rain / Pick Up The Pieces / Don’t Look Down


© Gerald Langer

Beliebte Beiträge

  1. PROGRAMM 2020/2021 - Blues-Club Baden-Baden
  2. BLUES-CLUB BADEN-BADEN - SAISON 2019/2020 - Programm
  3. Ola Onabulé - Point Less - Album - Review
  4. High Ideals & Crazy Dreams - Hafensommer Würzburg 2015 - Konzertbericht
  5. Neustart Poetry Slam - Posthalle Würzburg 2020 - Vorbericht
  6. Ryo Sasaki - Jazz live at Washington Square Park, NY. - August 2014 - Memories
  7. Lead Zeppelin - Posthalle Würzburg 2020 - Vorbericht
  8. Pupkulies & Rebecca - Umsonst und Draussen Würzburg 2015 - Konzertbericht
  9. Boppin' B - Posthalle Würzburg 2020 - Vorbericht
  10. The Jerry Granelli Trio Plays Vince Guaraldi & Mose Allison - Album - Review
facebook-profile-picture Verfasst von:

„Chef-Redakteur“ dieses „Ein-Mann-Betriebes“ | inhaltlich verantwortlich für music-on-net.de (Magazin), music-on-net.photography (Konzertfotografie) und music-on-net.com (mein persönlicher Musikblog) | offen für Kooperationen