Ron Sexsmith – Hermitage – Album – Review

Review / Tonträger / Album / Hörtipp.

Ron Sexsmith - Hermitage (2020) - Album_Cover
Ron Sexsmith – Hermitage (2020) – Album_Cover

Künstler: Ron Sexsmith
Album: Hermitage
Format: CD, Digital, Vinyl
VÖ: 17.04.2020
Label: Cooking Vinyl
Vertrieb: Sony Music, The Orchard
Website
Facebook


Die Füsse in bequemen Mokassins steckend, den Hals eine helle Federboa schmückend, dunkle Handschuhe, dunkle Sonnenbrille tragend und den Handrasenmäher durch den Garten schiebend – so präsentiert sich Ron Sexsmith auf der Plattenhülle seines aktuellen Albums Hermitage. Das Albumcover wird sicherlich keine Geschichte schreiben, das darin untergebrachte Album sehr wohl.

Ron Sexsmith präsentiert mit Hermitage nicht nur sein 16. Studioalbum, sondern sicherlich auch eines seiner besten in seinem ohnehin über weite Strecken makellosen Portfolio. Der kanadische Liedermacher ist ein zweites Mal verheiratet und nach dem Umzug aus Toronto in eher ländliches Idyll mit sich und der Welt im Reinen, keine falsche Eitelkeit an den Tag legend.

Der 56-jährige Singer und Songwriter hat sich mit diversen Clubauftritten bereits ab Mitte der 1980er Jahre in die Herzen seiner Fans und etwas später auch der Plattenkritik gespielt. Nach ersten Gehversuchen erschien mit dem selbst betitelten Album Ron Sexsmith (Warner) sein Debüt. Danach ging es aufwärts, auch wenn einige seiner nachfolgenden Alben kommerziell zunächst weniger erfolgreich waren.

Mit The Last Rider hatte Ron Sexsmith zuletzt im Jahre 2017 ein ebenfalls vorzügliches Album präsentiert, Hermitage kann diesbezüglich durchaus mithalten.

Unter den insgesamt 14 Songs des gerade einmal 40 Minuten langen Albums nicht ein Track, bei dem man  zum nächsten springen möchte. Alles fein zusammengefügt im Home Office, besser: Home Studio, natürlich noch vor Corona-Zeiten. Bis auf das Schlagzeug, das Langzeit-Partner und Produzent Don Kerr bedient, hat Ron Sexsmith auf Hermitage alle Instrumente selbst eingespielt.

Herausgekommen sind die für ihn typischen melancholischen Folk-Songs mit einem kleinen Schuss Pop. Ron Sexsmith’s Stimme erinnert nach wie vor, zumindest stellenweise, an die von Ray Davies der Kinks, Britpopper der ersten Stunde, oder an die des US-amerikanisch-kanadischen Singer und Songwriter Rufus Wainwiright.

Insgesamt ist Hermitage ein exzellent aufgenommenes Album, das als Vinyl bei Fans des kanadische Liedermachers höchstwahrscheinlich für Entzücken sorgen dürfte.

Wenn Hermitage, zu Deutsch: “Einsiedelei” zu solchen Ergebnissen führt, dann dürfte die Zeit nach Corona eine künstlerische besonders wertvolle werden.

© Gerald Langer (music-on-net.de)


Tracklist | Hermitage By Ron Sexsmith

1. Spring Of The Following Year
2. Chateau Mermaid
3. Lo And Behold
4. Glow In The Dark Stars
5. Small Minded World
6. Winery Blues
7. When Love Pans Out
8. You Don’t Wanna Hear It
9. Dig Nation
10. Whatever Shape Your Heart Is In
11. Apparently Au Pair
12. Is It Or Isn’t It
13. Morning Town
14. Think Of You Fondly


Diskografie | Ron Sexsmith

1986: There’s a Way
1991: Grand Opera Lane
1995: Ron Sexsmith
1997: Other Songs
1999: Whereabouts
2001: Blue Boy
2002: Cobblestone Runway
2003: Rarities
2004: Retriever
2005: Destination Unknown
2006: Time Being
2008: Exit Strategy of the Soul
2011: Long Player Late Bloomer
2013: Forever Endeavour
2015: Carousel One
2017: The Last Rider
2020: Hermitage


 

Beliebte Beiträge

  1. Würzburger Posthalle und Theater Chambinzky bei der „Night of Light“ - Vorbericht
  2. ROGER WATERS - The Wall (2015) - BR - Review
  3. Umsonst und Drinnen - Posthalle Würzburg 2020 - Vorbericht
  4. Klaus Doldinger's Passport - Motherhood - Album - Kurzkritik
  5. The Inspector Cluzo - We The People Of The Soil - Album - Review
  6. High Ideals & Crazy Dreams - Hafensommer Würzburg 2015 - Konzertbericht
  7. Neil Young - Homegrown - Album - Kurzkritik
  8. Ola Onabulé - Point Less - Album - Review
  9. Heinz Strunk - Der goldene Handschuh - Kellerperle Würzburg 2016 - Vorbericht
  10. Newcomer Contest Bayern 2017 - Finalisten stehen fest
facebook-profile-picture Verfasst von:

„Chef-Redakteur“ dieses „Ein-Mann-Betriebes“ | inhaltlich verantwortlich für music-on-net.de (Magazin), music-on-net.photography (Konzertfotografie) und music-on-net.com (mein persönlicher Musikblog) | offen für Kooperationen