Iris – Femme Florale (2019) – EP – Review

Review / Tonträger / Album / Hörtipp.

IRIS _ FEMME FLORALE _ EP_2019
IRIS _ FEMME FLORALE _ EP_2019

Künstler: Iris
Titel: Femme Florale – EP
Format: digital
VÖ: 06.12.2019
Label: MADE Records
Facebook


“Die Songs seien innere Monologe”, sagt Iris zu ihrer bereits Ende 2019 erschienenen EP Femme Florale. Gerade einmal vier Songs kann man auf dem bisher ausschließlich digital erhältlichen Format finden. Im Frühjar 2019 hatte sie bereits ihre Debüt-EP A Sensitive Being publizieren können.

Den beiden EP-Veröffentlichungen gingen diverse strategische “Warm-ups” auf den einschlägigen Streamingkanälen voraus, um die Akzeptanz zu teasern.

Die Resonanz war und ist außerordentlich gut! Einige Millionen haben ihre Songs bereits “im weltweiten Netz” gehört. Iris wurde als Norwegens beste Newcomerin nominiert. Auch auf Festivals war sie im vergangenen Jahr anzutreffen.

Der elektronische, keineswegs seelenlose, melodische, gefühlvolle und biografische Minimalpop der jungen Dame aus Bergen/Norwegen, gerade einmal Anfang zwanzig, klingt ätherisch und dürfte in der Zeit des weltweit grassierenden Coronavirus zumindest ihre Zuhörer posititiv infizieren.

Er kommt somit zur rechten Zeit!

© Gerald Langer


Tracklist | Femme Florale

01 cotton candy (2:59) ​
02 hidden springs (3:26) ​
03 your mind, the universe (3:38) ​
04 creature (3:00)


YouTube | Iris | Femme Florale / A Mini Documentary

Mit dem Weiterklicken erklärst Du Dich mit den Nutzungs- und Datenschutzbedingungen von YouTube einverstanden!


Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.


 

facebook-profile-picture Verfasst von:

„Chef-Redakteur“ dieses „Ein-Mann-Betriebes“ | inhaltlich verantwortlich für music-on-net.de (Magazin), music-on-net.photography (Konzertfotografie) und music-on-net.com (mein persönlicher Musikblog) | offen für Kooperationen