35. Jazzfestival Würzburg 2019 – mein persönlicher Rückblick

Festivalbericht und Konzertfotos
Das 35. Würzburger Jazzfestival im Rückblick
Jazz am 26./27. Oktober 2019 im Felix-Fechenbach-Haus Würzburg


Würzburg (music-on-net) – Das 35. Jazzfestival ist seit einigen Tagen vorbei. Einige Anschlussveranstaltungen wird es noch geben, auf die ich am Ende des Beitrages noch aufmerksam machen werde.

Nicht nur fotografisch habe ich die beiden Tage in diesem Jahr erstmalig komplett begleiten können, auch war ich bei allen Konzerten vom Anfang bis zum Ende dabei. Das war in der Vergangenheit so uneingeschränkt nicht der Fall.

Samstag, 26.10.2019

Den Auftakt am Samstagabend gestaltete die Band Axis. Axis: Bold as Love war das zweite Album der Jimi Hendrix Experience mit dem virtuosen Jimi Hendrix an der E-Gitarre. Noch heute ein legendär zu nennendes Album, das Blues und Rock vermählt hat.

Jimi Hendrix ohne Gitarre zu präsentieren, ist nicht nur mutig, es ist irgendwie auch experimentell. Insofern könnte das Quartett durchaus auch Max Arsava Experience heißen.

Der Pianist hat nur das Pech, das er mit dem Rücken zum Publikum sitzt, die Kommunikation übernehmen insofern Saxofonist Sebastian Wagner, Schlagzeuger Jonas Sorgenfrei und vor allem die mit einer fabelhaften Stimme gesegnete Sarah Buchner.

Das Quartett begeistert und bietet als Zugabe ihren Opener “The Wind Cries Mary” sozusagen als Reprise-Version. Ein insgesamt sehr spannender Auftritt, der im Rahmen der Interpretationen stellenweise allerdings nur noch den sensibelsten Zuhörern die Spurenelemente der Hendrix’schen Originalversionen nachvollziehen liess.

AXIS - THE MUSIC OF JIMI HENDRIX - JAZZFESTIVAL WUERZBURG 2019
AXIS – THE MUSIC OF JIMI HENDRIX – JAZZFESTIVAL WUERZBURG 2019

Bildergalerie | Axis

Die Nighthawks folgen. Meine ersten Assoziationen natürlich das weltbekannte Bild von Edward Hopper und Tom Waits’ geniales Album “Nighthawks At The Diner”.

Die Musik der deutschen Band Nighthawks um Bassist Dal Martino und Trompeter Reiner Winterschladen ist insgesamt leichter verdaulich und bewegt sich im Grenzbereich des Jazz zur elektronischen Musik mit eingebauten Dancefloor-Elementen und einem Schuß “Rock”. Jazz zum Zuhören und zum Mitwippen, damit die rechte Vorbereitung auf das anstehende samstägliche Finale.

NIGHTHAWKS - JAZZFESTIVAL WÜRZBURG 2019
NIGHTHAWKS – JAZZFESTIVAL WÜRZBURG 2019

Bildergalerie | Nighthawks

Dieses wird vom Leo Betzl Trio bestritten. Dieser phänomenale Auftritt dürfte sich ins kollektive Gedächtnis der Besucher der Samstagkonzerte am meisten eingebrannt haben. Möglicherweise wird sich der eine oder andere die Frage gestellt haben: “”Ist das überhaupt noch eine Spielart des Jazz?” oder marschiert das Trio möglicherweise bereits in eine ganz andere Richtung.

Bassist Maximilian Hirning gibt die Richtung zu Beginn des Sets vor:

“Wir spielen nun etwa eíne Stunde. Sie können zwischendurch ruhig klatschen, wenn es Ihnen gefällt!”

Was folgt ist ein musikalisches Manifest, welches die Band auf ihrer Homepage so beschreibt:

“Lebendiger Techno. Rein akustisch erzeugt, auf Klavier, Kontrabass und Schlagzeug, ohne Computer oder Synthesizer…………”

Eine – so finde ich – äußerst treffende Beschreibung dieser besonderen Melange, die nicht nur mich begeistert, sondern einige Gäste von den Sitzen reißt und vor der Bühne tanzen lässt.

Die Zugabe hätte es im Nachhinein gar nicht mehr gebraucht. Leo Betzl am Klavier, Sebastian Wolfgruber am Schlagzeug und Maximilian Hirning am Bass hatten zuvor bereits einen tiefen Eindruck hinterlassen.

LBT _ LEO BETZL TRIO - JAZZFESTIVAL WUERZBURG 2019
LBT_ LEO BETZL TRIO – JAZZFESTIVAL WUERZBURG 2019

Bildergalerie | LBT – Leo Betzl Trio

Sonntag, 27.10.2019

Der Sonntagabend begann mit dem zauberhaften Quartett um die ukrainische Sängerin Viktoria Leléka. Den Lyrics konnten sicherlich die wenigsten Zuhörer folgen,  der besonderen Stimmung, die diese ukrainisch-polnisch-deutsche Allianz brillianter Musiker schuf, sehr wohl. Einige Songs feierten im Grombühler Felix-Fechenbach-Haus zudem Premiere.

Selbst als Viktoria Leléka am Ende eines Songs schweigend innehält, alles mucksmäuschenstill ist, schwingt ihre Musik nach. Mehr kann man als Sängerin kaum erreichen. Leléka als Band haben nicht nur mich an diesem Abend berührt.

LELEÉKA - JAZZFESTIVAL WUERZBURG 2019
LELÉKA – JAZZFESTIVAL WUERZBURG 2019

Bildergalerie | Leléka

Mit der Wolfgang Lackerschmid Connection sind Vertreter “klassischer” Jazzmusik vertreten. Der Vibraphonist Lackerschmid ist mit nunmehr 63 Lebensjahren eine lebende Legende des deutschen Nachkriegsjazz. Das gesamte Setting – Ryan Carniaux an der Trompete, Stefan Rademacher am Bass und Guido May am Schlagzeug – darf als das wohl perfekteste des diesjährigen Jazzfestivals bezeichnet werden.

Mitreißende Soli an einigen Stellen, überhaupt genial, wie sich die Musiker “die Bälle” zuspielen. Ich hoffe, dass man es anhand meiner Fotos zumindest etwas nachfühlen kann.

WOLFGANG LACKERSCHMID CONNECTION - JAZZFESTIVAL WUERZBURG 2019
WOLFGANG LACKERSCHMID CONNECTION – JAZZFESTIVAL WUERZBURG 2019

Bildergalerie | Wolfgang Lackerschmid Connection

Am Schluß ist mit der Jazzkantine Party angesagt. Mir persönlich hat die Multikulti-Band ausgesprochen gut gefallen, ich kann aber durchaus verstehen, wenn der eine oder andere zu vorgerückter Stunde etwas gezuckt hat.

Der Mix aus HipHop, Rap und Jazz mit “Rockeinsprengseln” dürfte sicherlich nicht jedermanns Sache gewesen sein.

Als Finalisten der zweitägigen Veranstaltung sind sie ähnlich treffend besetzt wie im letzten Jahr die Jazzrausch Big Band. Das Publikum tanzt vor der Bühne – warum auch nicht? Jazzkantine zünden ein musikalisches Feuerwerk!

JAZZKANTINE - JAZZFESTIVAL WUERZBURG 2019
JAZZKANTINE – JAZZFESTIVAL WUERZBURG 2019

Bildergalerie | Jazzkantine

Jazz muss nicht immer eine zutiefst ernste Angelegenheit sein. Davon konnte man sich beim diesjährigen Würzburger Jazzfestival überzeugen. In Erinnerung bleiben viele großartige Momente, die ihren Ursprung in der Spielfreunde unglaublich talentierter Musiker haben.

© Gerald Langer


Am Ende noch Hinweise zum Rahmenprogramm des Würzburger Jazzfestivals:

DONNERSTAG, 07. NOVEMBER 2019 – 19:30 UHR

LOU-DUO

Klangraum Jazz-Konzert im Kulturspeicher Würzburg (Freundeskreis Kulturspeicher e.V.)

Veranstaltungsort: Kulturspeicher
Oskar-Laredo-Platz 1, 97080 Würzburg

Eintritt: 14,- Euro

Weitere Infos: siehe Homepage des 
Freundeskreis Kulturspeicher e.V.

„Von Balkan bis Strandurlaub“ umreißen die jungen Würzburger ihr Repertoire von Eigenkompositionen an Klavier und Schlagzeug. Felix Schneider und Jonas Sorgenfrei taten sich im letzten Jahr zusammen, um rhythmisch betonte, meditative und lyrische Musik im aktuellen Zeitgeist zu verankern. Außerdem wollte jeder seinen eigenen Vorbildern huldigen.


MITTWOCH, 13. NOVEMBER 2019 – 20:00 UHR

LITERA-JAM

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Theater am Neunerplatz und der Buchhandlung Knodt.

Veranstaltungsort: Theater am Neunerplatz
Adelgundenweg 2A, 97082 Würzburg

Eintritt: 12,- Euro / 8,- Euro ermäßigt

Weitere Infos und Reservierungen:
https://www.neunerplatz.de/

Festivalmacher und Gäste blicken zurück auf das 35. Jazzfestival der Jazzinitiative Würzburg e. V. und einige vorherige. Und sie betten das lokale Geschehen in einen größeren Rahmen ein. Sie lesen Jazz-Stellen aus der Weltliteratur vor, ein gutes halbes Dutzend kurzer Kernmomente in Geschichten von Toni Morrison, James Baldwin, F. C. Delius, Max Dauthendey u.a.


SAMSTAG, 16. NOVEMBER 2019 – 20:00 UHR

SCHMIDL & VOLPERT

Veranstaltungsort: stahl.lehrmann architekten
Am Schloss 3, 97084 Würzburg / Rottenbauer

Eintritt: 14,- Euro / 12,- Euro ermäßigt

Weitere Infos:
www.stahl-lehrmann.de

Electronic Fusion und Worldmusic spielen Keyboarder Burkard Schmidl und E-Gitarrist Jochen Volpert. Schmidl prägte gemeinsam mit den Dissidenten die Weltmusik mit. Seit 30 Jahren experimentiert er mit melodiösen Klang-Installationen. Und seit er den Blues, Funk und Jazz von Volperts Gitarren kennt und seinen Spielwitz liebt, rockt er auch wieder.

Der Architekten-Konzertsaal liegt in Rottenbauer Am Schloss 3, fünf Fußminuten von der Endhalte der Straßenbahn 5.


Neue Beiträge

SCHLAGWÖRTER

facebook-profile-picture Verfasst von:

„Chef-Redakteur“ eines „Ein-Mann-Betriebes“ | Inhaltlich verantwortlich für music-on-net.de (Magazin), music-on-net.photography (Konzertfotografie) und music-on-net.com (mein persönlicher Musikblog) | Offen für verlässliche Kooperationen | Wurzeln in den 1970er Jahren mit Blick auf die aktuelle Musikszene dank einer nach und nach gewachsenen guten Vernetzung mit verschiedenen Medienpartnern | Es ist vor allem die Leidenschaft für die Musik, die mich nach all den Jahren noch immer antreibt.

Copyright

All rights reserved by © Gerald Langer.

No download or use of any content without written permission of the administrator!

Meta

Kontakt

Gerald Langer
Schwarze Äcker 10
97273 Kürnach
T. 01511 1137311
E-Mail: music.on.net.magazine@gmail.com