Rokia Traoré – Hafensommer Würzburg 2016 – Konzertbericht

Konzertbericht und Konzertfotos
Rokia Traoré am 28. Juli 2016 beim Würzburger Hafensommer


Würzburg (music-on-net) – Der Hafensommer Würzburg hat mit Rokia Traoré heute Abend “nur” ein Konzert im Angebot. Das ist allerdings vom Start weg grandios – ohne wenn und aber.

Hatte ich nach dem Review des aktuellen Albums die Sorge, dass es stellenweise vielleicht etwas zu ruhig werden könnte, ist diese Vermutung vollkommen unbegründet. Die Band spielt voluminös, durchaus laut auf. Dennoch Balsam für die Ohren, die auf schlingernde E-Gitarren und die malische Langhalslaute Ngoni, immer mit einem Lächeln im Gesicht von Mamah Diabaté bedient, stehen.

Rokia singt, tanzt und spielt ebenfalls Gitarre. Es ist ein packender Groove, der das gesamte, durchaus temporeiche Programm wie ein roter Faden durchzieht. Stimmlich wird die charismatische Rokia Traoré von Background-Sängerin Bintou Soumbounou unterstützt.

Nach etwa 90 Minuten spurten die beiden Damen die Hafentreppe hinauf und überlassen den Herren ein instrumentales vorläufiges Finale, um danach nochmals für Zugaben zurückzukehren.

Große Klasse – würde ich gerne nochmals beim Würzburger Africa-Festival erleben!

Line-Up:

Rokia Traoré: vocals, guitar – Mamah Diabaté: Ngoni – Adriano Vibertini: guitar – Bintou Soumbounou: back vocals – Zonatan Dembélé: Bass – Moise Outtara: drums

© Gerald Langer


Konzertfotos | Rokia Traoré


weitere Konzertfotos von Rokia Traoré auf www.music-on-net.photography


Konzertbericht und Konzertfotos © Gerald Langer (music-on-net)


Empfohlener Beitrag

Rokia Traoré – Né So – Album – Hörtipp


 

facebook-profile-picture Verfasst von:

„Chef-Redakteur“ dieses „Ein-Mann-Betriebes“ | inhaltlich verantwortlich für music-on-net.de (Magazin), music-on-net.photography (Konzertfotografie) und music-on-net.com (mein persönlicher Musikblog) | offen für Kooperationen