Aline Frazão – Hafensommer Würzburg 2016 – Konzertbericht

Konzertbericht und Konzertfotos
Aline Frazão am 24. Juli 2016 beim Würzburger Hafensommer


Würzburg (music-on-net) – Nein, es geht mir nicht so, dass mich die Musik von Aline Frazão vor dem Konzert schon derart begeistert hat, dass ich diesem Auftritt besonders entgegen fiebere. Gespannt bin ich dennoch, wie die junge Weltenbummlerin, die aus Angola kommend und nunmehr seit zehn Jahren in Portugal lebend, sich am Sonntagabend auf der Würzburger Hafenbühne präsentieren wird.



Sie startet zunächst mit drei Songs vom aktuellen Album „Insular“ etwas verhalten. Musik für einen lauen Sommerabend, unaufgeregt, instrumental eher melancholisch, aber mit immer prägnanter Stimme von Aline Frazão. Beim darauf folgenden Song wird es tatsächlich etwas „lebendiger“ und temporeicher. Doch noch vor der Pause wird anschließend wieder um mindestens einen Gang zurückgeschaltet.

Die Pause zeigt in vielen Gesichtern der Gäste denn auch mehr ehrliche Wertschätzung als grenzenlose Begeisterung. Und dann eben auch noch die geplante Unterbrechung!

Ich will ehrlich sein – die Fototasche ist de facto schon gepackt, als die zweite Halbzeit beginnt und bald schon – wider Erwarten – auch bei mir der Funke überspringt. Die Songs sind deutlich zupackender und nicht mehr ganz so fragil wie zuvor. Der akustische Akzent der ersten Halbzeit macht rockigeren Elementen Platz. Zugabe wird gefordert – auch von mir. Nach über zwei Stunden endet ein Auftritt, der ausreichend Spuren hinterlassen hat, so dass ich mich mit dem Werk der erst 27-jährigen Künstlerin gerne auch weiter beschäftigen möchte. Der Hafensommer hat somit einen ersten Bildungsauftrag vergeben!

Line-Up:

Aline Frazão: guitar, voice – Marco Pombinho: keyboard, guitar – Miroca Paris: percussion – Pedro Martens Coelho: bass 

© Gerald Langer


Konzertfotos | Aline Frazão


weitere Konzertfotos auf www.music-on-net.photography


Konzertbericht und Konzertfotos © Gerald Langer (music-on-net)

Beliebte Beiträge

  1. Würzburger Posthalle und Theater Chambinzky bei der „Night of Light“ - Vorbericht
  2. Dead Man Walking - Soundtrack - Review
  3. Klaus Doldinger's Passport - Motherhood - Album - Kurzkritik
  4. Ola Onabulé - Point Less - Album - Review
  5. ROGER WATERS - The Wall (2015) - BR - Review
  6. Neil Young - Homegrown - Album - Kurzkritik
  7. Newcomer Contest Bayern 2017 - Finalisten stehen fest
  8. Umsonst und Drinnen - Posthalle Würzburg 2020 - Vorbericht
  9. High Ideals & Crazy Dreams - Hafensommer Würzburg 2015 - Konzertbericht
  10. Vaarin - Bitter Taste Of Goodbye - Digital EP - Kurzkritik
facebook-profile-picture Verfasst von:

„Chef-Redakteur“ dieses „Ein-Mann-Betriebes“ | inhaltlich verantwortlich für music-on-net.de (Magazin), music-on-net.photography (Konzertfotografie) und music-on-net.com (mein persönlicher Musikblog) | offen für Kooperationen