Jochen Distelmeyer – Songs From The Bottom Vol. 1 – Review

Review / Tonträger / Album / Hörtipp

Jochen Distelmeyer - From The Bottom Vol. 1
Jochen Distelmeyer – From The Bottom Vol. 1

Jochen Distelmeyer – Songs From The Bottom Vol. 1
VÖ: 12.02.2016
Label: Four Music (Sony Music)
Formate: Vinyl, CD, digital


(music-on-net) – Stürmisch hatte Distelmeyer nach dem Ende der deutschen Indie-Band Blumfeld begonnen, “Heavy” der Titel seines Solo-Debüts von 2009. Ich hatte das Glück, Jochen Distelmeyer im rappelvollen Würzburger Cairo bei der Club-Präsentation im Juli 2009 zu erleben und war begeistert. Danach schlossen sich noch wenige Auftritte mit seiner Rock-Band an, bevor sich Distelmeyer für einige Jahre aus der Öffentlichkeit zurückzog. Blumfeld wurden zwischenzeitlich für einige Auftritte reaktiviert. Derzeit sind sie (leider) wieder ad acta gelegt. Auch die Distelmeyer’schen Lesereisen zum eigenen Roman Otis im Jahr 2015 liegen bereits einige Monate zurück.

Distelmeyer ist wohl noch immer auf der Suche, wie es weiter gehen soll. Während seiner Lesereisen gab es vereinzelt Cover-Songs zu hören, die er solo an der Gitarre präsentierte und offensichtlich nicht nur mir gut gefallen haben. Auf “Songs From the Bottom Vol. 1” hat er zwölf von ihm veredelte Cover-Songs zusammengetragen. Manchen Titel, wie “Toxic” von Britney Spears, hätte ich ihm wahrlich nicht zugetraut. Doch Distelmeyer hat seine Antennen stets ausgefahren, insbesondere in der jetzigen Orientierungsphase, in der er momentan nicht so recht zu wissen scheint, wie es mit seiner künstlerischen Arbeit weitergehen soll. Dass “Songs From The Bottom Vol. 1”  ein baldiges Vol. 2 folgt, dürfte eher unwahrscheinlich sein.

Bis auf weiteres vergnügen wir uns mit “seinen” Songs von Radiohead, Joni Mitchell, Pete Seeger und einigen anderen mehr, die Distelmeyer sehr gefühlvoll und hörenswert interpretiert.

© Gerald Langer


Meine Anspieltipps: “Pyramid Song”, “Turn, Turn, Turn”, “Just Like This Train”


Beliebte Beiträge

  1. Umsonst und Drinnen - Posthalle Würzburg 2020 - Vorbericht
  2. Klaus Doldinger's Passport - Motherhood - Album - Kurzkritik
  3. Iggy Pop - The Bowie Years - 7-CD-Box-Set - Kurzkritik
  4. Vaarin - Bitter Taste Of Goodbye - Digital EP - Kurzkritik
  5. Norah Jones - Pick Me Up Off The Floor - Album - Kurzkritik
  6. Watermelon Slim - Traveling Man - Album - Kurzkritik
  7. Würzburger Posthalle und Theater Chambinzky bei der „Night of Light“ - Vorbericht
  8. Neil Young - Homegrown - Album - Kurzkritik
  9. The Alan Parsons Project - Tales Of Mystery And Imagination - Blu-Ray - Review
  10. Ola Onabulé - And Yet - Point Less - Musikvideo
facebook-profile-picture Verfasst von:

„Chef-Redakteur“ dieses „Ein-Mann-Betriebes“ | inhaltlich verantwortlich für music-on-net.de (Magazin), music-on-net.photography (Konzertfotografie) und music-on-net.com (mein persönlicher Musikblog) | offen für Kooperationen