Visit page
Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Alle Beiträge zum Thema %s “warner”

BIFFY CLYRO – MTV Unplugged 2018 – Vinyl-CD-DVD-DELUXE-BOX – Hörtipp

Kurzkritik / Tonträger / Album.


ARTIST: Biffy Clyro
TITEL: MTV Unplugged (Live At Roundhouse, London)
LABEL: Warner Music
VÖ: 25. Mai 2018
FORMATE: CD, LP, DVD; MP3
LINKS: Website, Facebook


Ich habe sie mir gegönnt, die Super-Deluxe-Edition von Biffy Clyro MTV Unplugged (Live at Roundhouse, London).

Bestellt unmittelbar nach Ankündigung. Da hat der Preis noch ganz besonders gepasst.

Im Paket findet sich der Auftritt der Schotten sowohl auf Doppel-Vinyl, die zugehörige CD als auch die DVD.

Im Detail bedeutet dies:

– 2x heavyweight black vinyl
-DVD featuring the MTV Unplugged set
-CD album of the set
-LP-size 6-panel booklet
-12” double-sided art print featuring setlist.
-Custom gatefold sleeve.

Sozusagen das “Rundum-glücklich-Paket” für Fans dieser Band. Und ich darf mich, auch wenn viele es möglicherweise so nicht erwarten, dazu zählen.

Habe die Band zweimal beim Taubertal-Festival live gesehen und gehört. Ich mag die Bühnen-Präsenz, die hymnenhaften, kraftvollen, dabei sehr ausgefeilten Songs der Schotten. Früher war ich auch Fan der schottischen Simple Minds, allerdings waren die meines Erachtens nie bei MTV Unplugged zu Gast.

Für mich war MTV nie als Informationsquelle für angesagte Musik von Bedeutung. Der Sender hat sich mir lediglich über einige legendäre – ausgestöpselte – Auftritte, zum Besipiel von Nirvana, R.E.M., Eric Clapton, Pearl Jam, zuletzt Placebo eingeprägt.

Biffy Clyro waren am 8. November 2017 zu Gast im Roundhouse London, zudem ein durchaus geschichtsträchtiger Ort. Am 15.10.1966 waren es Pink Floyd, die diesen Location offiziell als Musikveranstaltungsort “weihten”.

Die Setlist von Biffy Clyro ist delektabel, lediglich das Beach-Boys-Cover von “God Only Knows” für mich verzichtbar. Da hilft auch das sich anschließende “God Bless Brian” von Simon Neil, an die Adresse von Beach-Boys-Mastermind Brian Wilson gerichtet, nicht mehr. “Different Kind Of Love” ist ein neuer Song, der sich hingegen in die Auswahl der übrigen Songs gut einfügt.

Ansonsten eine Stunde Biffy Clyro, etwas zurückhaltender, nicht ganz so dramatisch wie auf ihren Studioveröffentlichungen oder gar live, dennoch unverkennbar.

Am Ende der bekannte legendäre Kurzsatz von Frontman, Sänger und Gitarrist Simon Neil – nur er kann ihn so packend aussprechen:

“We are Biffy f*cking Clyro!”

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

© Gerald Langer


Tracklist:  “MTV Unplugged: Live At Roundhouse London”

  1. The Captain
  2. Biblical
  3. Re-arrange
  4. Drop It
  5. Black Chandelier
  6. Folding Stars
  7. Different Kind Of Love
  8. Mountains
  9. God Only Knows
  10. Opposite
  11. Small Wishes
  12. Bubbles
  13. Medicine
  14. Many of Horror
  15. Machines

Meine Anspieltipps – fett 


BIFFY CLYRO – Discographie

2000: thekidswhopoptodaywillrocktomorrow
2002: Blackened Sky
2003: The Vertigo of Bliss
2004: Infinity Land
2007: Puzzle
2009: Only Revolutions
2010: Lonely Revolutions
2011: Revolutions/Live from Wembley
2013: Opposites
2013: Opposites – Live from Glasgow
2014: Similarities
2016: Ellipsis
2018: MTV Unplugged – Live at Roundhouse London


BIFFY CLYRO – Tour 2018 – Tourdaten

27.09.18 München, Philharmonie
28.09.18 Berlin, Admiralspalast
29.09.18 Frankfurt, Alter Oper

Tickets für die untenstehenden Termine sind seit dem 11. Mai 2018 im allgemeinen Vorverkauf erhältlich.


BIFFYCLYRO – Youtube

Kellerkommando – Belzebub (2015) – Tonträger – Review

Kellerkommando – Belzebub
VÖ: 17. Juli 2015
Label: Downbeat Records (Warner Music)
Formate: CD, digital

Review / Tonträger /Album © Gerald Langer

(music-on-net) – “Uns geht’s gut, wir haben keine Sorgen” – dieses Motto zieht sich wie ein roter Faden durch das aktuelle zweite Album des fränkischen Kellerkommandos.

Im Jahre 2009 wurde das Septett im beschaulichen Bamberg gegründet. Es zeigte bereits mit dem Erstling “Dunnerkeil” (2013) auf Tonträger und Bühne, wer in Bayern die sprichwörtlichen Lederhosen anhat.

Eingepackt in historische Aufnahmen der Hartner-Burg-Bernheim-Kapelle, Ansbach von 1909 (Intro) und der ersten fränkischen Bauernkapelle “Dorn, Happurg” von 1914, (Outro) lassen die Bamberger dazwischen ordentlich “die Sau raus!”

Der Belzebub kommt auf dem Cover als geheimnisvolle Schöne daher, die ihr Antlitz hinter einer Maske versteckt, die sowohl Ähnlichkeiten mit eines Gasmaske, einem Esels- und Fliegenkopf mir roten Teufelsgeweih zeigt und das Bandlogo trägt. Der Belzebub hier als weiblicher Fliegendämon.

“Den Teufel mit dem Belzebub austreiben” lautet ein altes Sprichwort. Wenn schlechte Laune durch den Teufel versinnbildlicht werden darf, dann gelingt dem Kellerkommando mit diesem Gute-Laune-Album der musikalische Exorzismus. Traditionelle Volksmusik und überwiegend eigenes Material werden angereichert mit Rap-Gesang, fetten Beats, einer ordentlichen Dosis Elektronik mit Echoes und Hall.

Dazwischen schimmern immer wieder Volkslied-Klassiker durch, wie “Du, Du liegst mir am Herzen”, die schon vor Jahrzehnten ihren Weg nicht nur auf die Leinwand (Hitchcock), sondern auch in diverse Festzelte gefunden haben. Hier werden sie von der Band in ihrem wilden Cross-Over-Style eben nicht nur für ein auf Bierseligkeit programmiertes Publikum präsentiert, das entsprechend mit Alkohol angereichert, ohnehin Schwierigkeiten haben dürfte, bei der durchweg zum Mitsingen, Tanzen und Schunkeln einladenden Musik die eigene Körper-Balance zu finden.

“Hacke-Spitze-Polka” war gestern. Kellerkommando streicheln musikalisches Erbgut nicht mit Samthandschuhen, sondern greifen schon auch mal zu Schleifpapier mit grober Körnung und lassen damit Volksliedgut in frechen Clubsounds funkeln.

Dunnerkeil – ein wirklich völlig “unverkopftes” Sommeralbum gerade zur rechten Zeit, um für wenigstens knapp fünfzig Minuten die unerfreuliche Tagespolitik auszublenden.

“So zieh mer quietschvergnügt vo Haus zu Haus, wemmer gestorben sind, ruh mer uns aus…..” (aus: Kellerkommando – Von Haus zu Haus)

© Gerald Langer


 Line-Up

André Wedel aka Dré Soulo – Rap

David “Dada Windschi” Saam – Akkordeon, Gesang und Rap

Sebastian Schubert – Bass

Patrick Köbler – Keyboard und Gesang

Stefan Schalanda – Trompete

Ilya Khenkin – Posaune und Gesang

Norbert Weinhold – Schlagzeug


Tracklist

 01. Intro: Musikanten, Spielt Auf!

02. Uns Geht’s Gut

03. Ganz Anders

04. Da Schau Her

05. Vogelfänger

06. Jetzt Und Wir

07. Übermorgen

08. Belzebub

09. Verbrecher

10. Herzen

11. Kompanie

12. Helene

13. Gemütlichkeit

14. Von Haus Zu Haus

15. Freut Euch

16. Outro: Links Rum

Meine Anspiel-Tipps fett


BEWERTUNG_4,5_bearbeitet-3

Die Tour

19.09.2015 Tuttlingen – Kulturbühne
05.11.2015 Aschaffenburg – Colos-Saal
12.11.2015 Schweinfurt – Stattbahnhof
13.11.2015 Augsburg – Soho Stage
20.11.2015 Memmingen- Kaminwerk
21.11.2015 Stuttgart – Keller Klub
29.12.2015 Nürnberg – Hirsch

error: Please respect © copyright, content is protected!