Visit page
Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

UMSONST UND DRAUSSEN WÜRZBURG 2018 – im Rückblick

Festivalbericht und Konzertfotos.
Umsonst und Draussen Würzburg 2018.
Mein kurzer Rückblick auf die vergangenen vier Tage vom 21. bis 24. Juni 2018 auf den Würzburger Mainwiesen


Würzburg (music-on-net) Fünf Tage sind bereits seit Ende des Festivals vergangen, erst jetzt finde ich die Ruhe, meine Eindrücke wenigstens etwas zu sortieren.

Ja, ich habe viele Künstler gesehen, fotografiert, auch angehört. Habe die Strecke zwischen Drinnen- und Draussenbühne mehrfach täglich zurückgelegt. Immer auf der Suche nach neuen Eindrücken, da mal reingehört, einige Fotos geschossen und wieder weitergezogen. Ein Jäger mit diversen Kameras statt Gewehr im Gepäck.

Eigentlich kam ich nur bei unregelmäßiger Einkehr ins Pressezelt etwas zur Ruhe. Insgesamt 26 Bands habe ich an den vier Tagen fotografiert. Abends die Bilder gesichert und noch teilweise bearbeitet, einige Galerien sogar noch nachts fertig gestellt. Den Rest am nächsten Morgen erledigt.

Alles routiniert, mehrfach eingeübt, ein recht fokussiertes Leben im eigenen kleinen Universum. Immer auch mal ein bisschen nach links und rechts schauen, was die Kollegen so an Bildern liefern und vor allem einfach die vier Tage physisch durchhalten. Familienleben fand an diesen vier Tagen insofern nur ansatzweise statt. Den Lebensrhythmus bestimmt das Festival. Die Wahrnehmung ist insofern deutlich eingeschränkt.

Doch wo bleibt eigentlich der Genuß und die wirkliche Begeisterung für das Erlebte? An der Musik selbst lag es definitiv nicht!

Bilderklau? Natürlich auch wieder! Eine gewisse Respektlosigkeit macht sich in den letzten Jahren mehr und mehr breit! Ordentliche Bildernachfragen? Auch ja, bloß kosten soll es halt nichts!

“Darf ich vielleicht das eine oder andere Bild auf Facebook und so?”

Aber, das ist es nicht alleine!

Irgendwie ist da bei mir leider einiges, wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, beim diesjährigen Umsonst und Draussen auf der Strecke geblieben. Ich habe den einen oder anderen Bekannten auf dem Gelände getroffen, der mich direkt auf meine erkennbare Erschöpfung ansprach. Alarmsignale also, die ich ernst nehmen sollte.

Einige Favoriten habe ich dennoch an den vier Tagen für mich ausgemacht.

In der nachfolgenden Galerieübersicht sind sie fett gedruckt:


Bericht und Fotos © Gerald Langer


Donnerstag, 21. Juni 2018

Draussenbühne

The Whiskey Foundation
Brothers Of Santa Claus
Thomas Olivier

Drinnenbühne

Der Weg einer Freiheit
Adrian Millarr
Violet Skies

Freitag, 22. Juni 2018

Draussenbühne

Conrads Kartell
Ian Fisher
Navarone

Drinnenbühne

Marvin Brooks
Leak

Zirkuszelt

Burkard Schmidl und Jochen Volpert

Samstag, 23. Juni 2018

Draussenbühne

Nump
Fuck Art, Let’s Dance!
Louka
Lilly Among Clouds
The Attic Sleepers

Drinnenbühne

Tulipmania
Zement
Trinity Site

Sonntag, 24. Juni 2018

Draussenbühne

Frachter
The Tremolettes
Mosaik Feat. Steffi List

Drinnenbühne

Hazel The Nut
No Nonsense Band
The Ron Lemons


 

 

25 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

error: Please respect © copyright, content is protected!