The Alan Parsons Project – Tales Of Mystery And Imagination – Blu-Ray

Review / Tonträger / Album //

The Alan Parsons Project - Tales Of Mystery And Imagination - BD (2016)
The Alan Parsons Project - Tales Of Mystery And Imagination - BD (2016)

Review / Hörtipp / Album.
The Alan Parsons Project – Tales Of Mystery And Imagination
Edition: Blu-ray Pure Audio
Label: Universal
Bestellnummer: 5275983
Erscheinungstermin: 2.12.2016


KLASSIKER – Empfehlungen aus meinem Plattenschrank

Über 40 Jahre liegt meine Erstbegegnung mit The Alan Parsons Project zurück. Es muss im Herbst 1976 gewesen sein, als mir bei einer samstäglichen Plattenparty – Stichwort: Beatabend –  der Tanzschule Bäulke in der Würzburger Hofstraße dieses Konzeptalbum auffiel und mich sofort faszinierte.

Tales of Mystery and Imagination ist als clever verknüpfte Sammlung von Songs, die von Kurzgeschichten des britisch-amerikanischen Schriftstellers Edgar Allan Poe inspiriert sind, noch heute reizvoll.

Dass Alan Parsons bereits bei den Aufnahmen der beiden letzten Beatles-Alben Abbey Road und Let It Be als assistierender Toningenieur in den berühmten Abbey-Road-Studios dabei war, las ich erst sehr viel später. Bei den insbesondere in den 1970er Jahren von mir verehrten Pink Floyd zeichnete er bereits bei Atom Heart Mother (1970) und beim Klassiker Dark Side Of the Moon (1973) als Toningenieur allein verantwortlich. 1973 war Alan Parsons gerade einmal 25 Jahre alt.

Platten waren in den 1970er Jahren vergleichsweise teuer, ein guter Jugendfreund kaufte schließlich Tales Of Mystery and Imagination als Langspielplatte, ich zog eine Kopie auf die berühmt berüchtigte Compact-Cassette. Entweder AGFA oder BASF, heute entweder in der Mülltonne oder in irgendeiner unauffindbaren Kiste, jedenfalls nicht mehr über dieses Medium erhör- und erfahrbar.

Die Langspielplatte habe ich mir bis heute nicht gekauft, dafür zum Erscheinungstermin die 1987 aufgelegte CD – versehen mit dem heute noch lesbaren Aufkleber “dramatic new version – digitally remixed and remastered”.

Zu diesem Zeitpunkt hatte das Vinyl den tobenden kommerziellen Kampf gegen die allseits propagierte Compact-Disc bereits verloren. Die meisten Käufer verlangten den Silberling, dem Alan Parsons und Eric Woolfson die eindringlichen Rezitationen des zwischenzeitlich verstorbenen Multitalent Orson Welles zugefügt hatten.

Edition: Blu-ray Pure Audio

Ich habe zuletzt lange gezaudert, ob ich mir die ebenfalls Ende 2016 erschienene Super-Deluxe-Box-Set von “Tales Of Mystery and Imagination” gönnen solle. Die Vernunft hat wider Erwarten – zumindest vorläufig – gesiegt. Ich haben mich für die Blu-Ray Audio Pure entschieden und bereue es nicht.

Sie verfügt über den 1976er Original Stereo Mix in HD 96kHz/24-bit, der ebenfalls enthaltene 5.1 Surround Mix des Albums aus dem Jahre 2016 liegt alternativ als DTS und LPCM Variante bei.  Mit dabei ist zudem ein Code, mit dem man die 1976er Stereoversion als 96kHz/24Bit WAV-Datei herunterladen kann.

Damit dürfte die Blu-Ray-Pure-Audio-Version für die allermeisten Fans eine interessante preisliche Alternative zur ganz luxuriösen Edition sein.

Klanglich sind sowohl der 1976er als auch der 2016er Mix audiophile Offenbarungen, die als Referenz geeignet sind und den Hörer in die Sphären des sicherlich etwas schwülstigen, dabei aber gnadenlos perfekten ,Progressive-Art-“Rock” beamen.

Am 1. Dezember 2017 erscheint Eye in the Sky als 35th Anniversary Boxset, Inhalt: 3-CD-Set, DO-LP und Blu-Ray-Disc etc. Eine Blu-Ray-Pure-Audio ist bisher nicht angekündigt. Ich warte ohnehin sehr viel ungeduldiger auf eine neue Edition von “I Robot” im 5.1 Mix.

© Gerald Langer


Tracklist – „Tales Of Mystery And Imagination (Blu-ray Audio)“

CD 1 Interpret Titel Spielzeit
01 The Alan Parsons Project A Dream Within A Dream (5.1 Mix) 3:42
02 The Alan Parsons Project The Raven (5.1 Mix) 3:58
03 The Alan Parsons Project The Tell-Tale Heart (5.1 Mix) 4:35
04 The Alan Parsons Project The Cask Of Amontillado (5.1 Mix) 4:29
05 The Alan Parsons Project (The System Of) Doctor Tarr And Professor Fether (5.1 Mix) 4:12
06 The Alan Parsons Project The Fall Of The House Of Usher (I: Prelude II: Arrival III: Intermezzo IV: Pavane V: Fall) (5.1 Mix / Medley) 15:13
07 The Alan Parsons Project To One In Paradise (5.1 Mix) 4:21

Die Mitwirkenden

Alan Parsons – Organ, Synthesizer, Guitar, Keyboards, Recorder, Vocals, Producer, Engineer, Projectron
Eric Woolfson – Synthesizer, Harpsichord, Keyboards, Vocals, Vocals (background), Executive Producer
Orson Welles – Narrator
Dennis Clarke – Saxophone
Leonard Whiting – Vocals, Narrator
Arthur Brown – Vocals
John Miles – Guitar, Vocals
Jack Harris – Vocals
Francis Monkman – Organ, Keyboards
Kevin Peek – Guitar (Acoustic)
Terry Sylvester – Vocals
Laurence Juber – Guitar (Acoustic)
Andrew Powell – Keyboards, Arranger
David Paton – Guitar (Acoustic), Bass, Guitar, Vocals, Vocals (background)
Ian Bairnson – Guitar (Acoustic), Guitar, Guitar (Electric)
Chris Blair – Assistant Engineer
Peter Christopherson – Photography
David Katz – Violin, Leader, Orchestra Contractor
Burleigh Drummond – Drums
English Chorale – Vocals
Bob Howes – Choir, Chorus
John Leach – Percussion, Vocals, Cimbalom, Kantele
David Pack – Guitar
Smokey Parsons – Vocals
Joe Puerta – Bass
Tony Richards – Assistant Engineer
Jack Rothstein – Leader
Daryl Runswick – Bass, String Bass
David Snell – Harp
The English Chorale and Played Ti – Choir, Chorus
Stuart Tosh – Cymbals, Drums, Vocals, Tympani [Timpani]
Tom Trefethen – Assistant Engineer
Pat Stapley – Assistant Engineer
Aubrey Powell – Photography
Storm Thorgerson – Photography
Hipgnosis – Design, Cover Art
Sam Emerson – Photography
Colin Elgie – Artwork, Graphic Design, Layout Design
Billy Lyall – Piano, Drums, Glockenspiel, Keyboards, Recorder, Fender Rhodes
Gordon Parry – Engineer
Jane Powell – Vocals, Vocals (background)
Les Hurdle – Bass
Christopher North – Keyboards
facebook-profile-picture
Über mr.music-on-net 930 Artikel

Gerald Langer is the founder of music-on-net.com, music-on-net.de, music-on-net.photography. He is cooperating with other authors and photographers.