Aynsley Lister – Eyes Wide Open (2016) – Album – Review

Review / Tonträger / Album //

Aynsley Lister - Eyes Wide Open (2016) - Album - Cover
Aynsley Lister - Eyes Wide Open (2016) - Album - Cover

Aynsley Lister – Eyes Wide Open
VÖ: 07.10 2016
Label: Straight Talkin’ Records
Vertrieb: Soulfood
Format: CD, Download

Review / Tonträger / Album  © Gerald Langer

Blues-Rock ist angesagt wie schon lange nicht mehr. Natürlich ist dies kein musikalisches Genre, das regelmäßig durch sensationelle Verkaufszahlen auf sich aufmerksam macht. Dafür gibt es einige ambitionierte Vertreter, die diese Musiksparte bestens pflegen und hegen.

Vor wenigen Tagen hatte ich das aktuelle Album von Joanna Shaw Taylor besprochen. Auch Aynsley Lister ist mit knapp 40 Lebensjahren ein noch junger, aber durchaus erfahrener Musiker, allerdings mit beachtlich umfangreicher Diskografie.

Mit acht Jahren griff er erstmals in die Saiten, ein erster öffentlicher Auftritt folgte im zarten Alter von dreizehn Jahren. Er wächst in den musikalisch durchaus ambivalent zu bewertenden 1980er Jahren auf. Sein Herz schlägt dabei unter anderem für Peter Green und Eric Clapton, die zwar im Blues verwurzelt sind, diesen aber dennoch geschickt einem breiteren Publikum zugänglich machen.

Auch Aynsley Lister wird, wie Joanne Shaw Taylor, zunächst von Thomas Ruf und seinem Label ruf-records unter Vertrag genommen. Dies verdeutlicht einmal mehr, was dieser Musikfan aus dem thüringischen Lindewerra, ein Ort mit gerade einmal 250 Einwohnern, in den letzten zwanzig Jahren alles unternommen hat, um den Blues  im europäischen Raum zu kultivieren.

Lister’s aktuelles Album “Eyes Wide Open” ist am vergangenen Freitag, wie bereits der ebenfalls sehr hörenswerte Vorgänger “Home”, auf seinem eigenen Label “Straight Talkin’ Records” erschienen.

Der Brite nutzt  alle Facetten des Blues, darf sich dabei auf eine formidable Band, sein exzellentes Gitarrenspiel sowie auch auf seine stimmlichen Qualitäten verlassen.

“One, two … one, two, three, four …” so wird der erste Song “All Of Your Love”, bei dem das Schlagzeug das Tempo bestimmt, angezählt. Räume für schnelle Gitarrensoli sind auf dem Longplayer  “Eyes Wide Open” reichlich vorhanden.

Mister Lister beschreibt in den Liner Notes sein Album so:

“This album is written about the world as I see it, through eyes wide open.”

Für den Hörer meine Empfehlung:

“Die Ohren gespitzt bei Aynsley Lister, oder besser noch:

“Ears Wide Open”

© Gerald Langer


Line-Up

Aynsley Lister – guitars, vocals
Steve Amadeo – bass
Boneto Dryden – drums
Andrew Price – gust keys
Chris Aldridge – sax
Bryan Corbett – trumpet
Dale Gibson – trombone
Bennett Holland – keys and backing vocals


Tracklist

1. All Of Your Love
2. Everything I Have To Give
3. Il Grande Mafioso
4. Won’t Be Taken Down
5. Time
6. Dishevelled
7. Troubled Soul (Intro)
8. Kalina super
9. Handful Of Doubt
10. Right As Rain
11. Other Part Of Me
12. Stay
13. Hold You To It (Bonus)


Meine Anspiel-Tipps – fett 


Diskografie

1996: Messin’ with the Kid
1997: Pay Attention! (live)
1999: Aynsley Lister
2000: Everything I Need
2002: Supakev ‘n Pilchards
2002: All or Nothing
2004: Live!
2006: Pilgrimage (mit Blues Caravan)
2007: Upside Down
2009: Equilibrium
2010: Tower Sessions
2013: Home
2016: Eyes Wide Open


Tourdaten 2016

09.10.2016  Habach, Village
10.10.2016  Haiming, Gewölbe
11.10.2016  München, Garage Deluxe
16.10.2016  Postbauer-Heng, Kish
17.10.2016  Wolfach, Klausenbauernhof
19.10.2016  Metzingen-Glems, Hirsch
20.10.2016  Stuttgart, Laboratorium
21.10.2016  Schönenberg,-Kübelberg, Gasthaus Schleppi
29.10.2016  Osnabrück, Lutherhaus
18.11.2016  Oldenburg, Charly’s
19.11.2016  Hamburg, Downtown


 

facebook-profile-picture
Über mr.music-on-net 930 Artikel

Gerald Langer is the founder of music-on-net.com, music-on-net.de, music-on-net.photography. He is cooperating with other authors and photographers.