28. Africa Festival Würzburg 2016 – Mode – Rama Diaw

Rama Diaw - Fashion Designer © Bugs Steffen
Rama Diaw - Fashion Designer © Bugs Steffen

Comma und das Internationale Africa Festival Würzburg unterstützen und präsentieren Mode der senegalesische Nachwuchs-Modeschöpferin Rama Diaw

Vernissage mit Mode von Rama Diaw am 21. Mai 2016 ab 11 Uhr im comma-Store Würzburg


Würzburg (music-on-net) – Gemeinsam mit dem Internationalen Africa Festival unterstützt das Fashion-Label comma erstmalig die Modedesignerin Rama Diaw aus Saint Louis (Senegal). Die Kollektion von Rama wird im Rahmen des 28. Africa Festivals im comma Store in Würzburg präsentiert und verkauft. Teile der Kollektion sind aus Stoff gefertigt, den comma der Designerin im Vorfeld kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Mit den Erlösen aus dem Verkauf unterstützt die Designerin verschiedene Charity-Projekte im Senegal. Zum Auftakt der Kooperation wird es am 21. Mai 2016  eine Vernissage mit Rama Diaw im comma Store in Würzburg geben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Rama Diaw gemeinsam mit dem Africa Festival unterstützen können. Rama ist eine kreative und bemerkenswerte Frau, die nicht nur tolle Mode entwirft, sondern ihren Erfolg auch dafür nutzt, anderen Frauen zu helfen“, so Sonja Blömker, Geschäftsführerin von comma. „Unsere Mode spricht selbstbewusste, moderne Frauen an. Die Kollektion von Rama ergänzt unsere Styles perfekt. Wir freuen uns sehr, das wir gemeinsam mit Rama unseren Kunden diese tolle Kollektion zeigen können“, so Blömker weiter.

„Wir sind sehr froh, dass das Unternehmen comma Rama Diaw unterstützt und der jungen Nachwuchsdesignerin eine so aufmerksamkeitsstarke Plattform zur Präsentation ihrer Kollektion in Deutschland bietet“, sagt Dr. Stefan Oschmann vom Afro Project e.V. „Der Auftritt von Rama Diaw wird von comma mit viel Engagement und Liebe zum Detail umgesetzt“, so Oschmann weiter.

Zum Auftakt der Kooperation wird es am 21.05.2016 von 11 bis 20 Uhr eine öffentliche Vernissage mit Rama Diaw im comma Store geben. Neben der Kollektionspräsentation wird das Programm mit einer original senegalesischen Teezeremonie sowie den Klängen von Koraspieler Saliou Cissoko abgerundet.

Die Modeschöpferin Rama Diaw entwirft seit einigen Jahren moderne, afrikanische Mode und Accessoires. Aus ihrer Leidenschaft für Mode ist die Vereinigung „Aissaitou“ entstanden, die benachteiligte Schneiderinnen, Näherinnen und Stofffärberinnen auf dem Land in einem Atelier zusammenbringt und so das ganze Jahr über für Arbeit und eine Bleibe sorgt. Außerdem erlaubt ihr der Verkauf ihrer Erzeugnisse in Europa das Dorf „Pellour“ in der Nähe von Saint Louis mit Schulmöbeln und Medikamenten zu unterstützen.

Die Ware von Rama Diaw wird vom 20. Mai bis 28. Mai 2016 täglich von 09:30 Uhr bis 20 Uhr im comma Store zu kaufen sein. Alle Erlöse aus dem Verkauf fließen an die Designerin Rama Diaw.

Im Rahmen des Internationalen Africa Festivals (26. Mai bis 29. Mai 2016) wird Rama Diaw ihre Mode ebenfalls präsentieren. Eine Modenschau findet vor ihrem Zelt vom 27. – 29. Mai 2016 um 15.00 Uhr + 17.00 Uhr statt.

ÜBER COMMA
comma gilt als eine der am schnellsten wachsenden Damen-Modemarken der vergangenen fünf Jahre in Deutschland. Seit 2008 hat sich der Umsatz von 42 Millionen Euro auf 200 Millionen Euro knapp verfünffacht. Die Markenwelt des Modeunternehmens umfasst zwei unterschiedliche Marken, die klar voneinander abgegrenzte Zielgruppen ansprechen. Die comma Kollektionen werden in über 25 Ländern an mehr als 2.500 Verkaufspunkten vertrieben. Das Vertriebsnetz umfasst eigene Stores, Franchise-Stores, Shop-in-Shops sowie Online Stores in Deutschland, Schweiz, Österreich und der EU. comma tritt als eigenständige Marke auf und ist eine hundertprozentige Tochter des Rottendorfer Textilunternehmens s.Oliver.

Mehr Informationen über comma finden Sie auch unter: www.comma-fashion.com

Pressetext | africa festival org.


facebook-profile-picture
Über mr.music-on-net 904 Artikel
Gerald Langer is the founder of music-on-net.com, music-on-net.de, music-on-net.photography. He is cooperating with other authors and photographers.